Vorträge bei ECREA 2018 in Lugano

12 November 2018

Mit über 1.300 Teilnehmer*innen aus 51 Ländern war die ECREA 2018 in Lugano die größte europäische Tagung der Kommunikationswissenschaft in diesem Jahr. Prof'in Sehl war mit zwei Vorträgen vertreten und moderierte darüber hinaus ein Panel.

 

Unter dem Titel “How public service media organise social media news distribution: A comparative analysis of PSM across Europe” präsentierte sie Forschungsergebnisse, die sie mit Dr. Alessio Cornia (Dublin City University) und Prof. Dr. Rasmus Kleis Nielsen (University of Oxford) in einem Projekt am Oxforder Reuters Institute for the Study of Journalism erarbeitet hatte. In ihrer Studie untersuchten die Wissenschaftler, wie öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten in Europa die Nachrichtenverbreitung über Social Media in ihren Newsrooms organisieren. Dazu hatten sie Interviews mit Führungskräften und leitenden Redakteur/innen in öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in sechs europäischen Ländern geführt. Ein Report mit Ergebnissen der Studie kann hier heruntergeladen werden.

Zudem war sie Co-Autorin des Vortrags (mit Prof. Dr. Rasmus Kleis Nielsen) „Tearing down the wall to survive: a six-country comparative analysis of how editorial and commercial integration became a norm“, den Dr. Alessio Cornia hielt. In dieser Studie zeigte das Forscherteam, dass geschäftliches Denken zunehmend wichtig wird, wenn neue redaktionelle Produkte für digitale Nachrichten entwickelt werden. Dazu hatten sie Interviews mit Führungskräften, sowohl auf der redaktionellen wie auch geschäftlichen Seite, von privatwirtschaftlich organisierten Medienorganisationen in denselben sechs europäischen Ländern geführt. Ergebnisse sind bereits kürzlich als internationale peer-reviewte Journal-Publikation in „Journalism“ erschienen und können hier open access heruntergeladen werden.