index.html

Nachruf: Prof. Dr. phil. Gabriele Goderbauer-Marchner

Prof. Dr. Goderbauer-Marchner Gabriele Goderbauer-Marchner ist am 1. Juli 2016 im Alter von 56 Jahren verstorben. Sie hat den Studiengang Management und Medien, an den sie als erste Medienprofessorin berufen wurde, in seiner Aufbauphase entscheidend geprägt. Hier fand sie ein berufliches Zuhause, nach einer Laufbahn, bei der Praxis und Wissenschaft immer eng mit einander verzahnt waren. Nach dem Abitur volontierte sie bei der Landshuter Zeitung; sie arbeitete als Redakteurin und studierte anschließend Politik- und Geschichtswissenschaft sowie Amerikanistik. Nach der Promotion wurde sie akademische Rätin am Geschwister-Scholl-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität und arbeitete im Bereich der politischen Kommunikation. Mit nur 29 Jahren wurde sie Gesamtredaktionsleiterin und Chefin vom Dienst der Landshuter Zeitung. In dieser Funktion arbeitete sie fast zehn Jahre; bereits hier setzte sie sich sehr für die journalistische Ausbildung ein. Im Jahr 1998 nahm sie einen Ruf als Professorin für Redaktionspraxis an die Hochschule Chemnitz-Mittweida an; nach fünf Jahren wurde sie an der Hochschule Würzburg auf eine Professur für Journalismus, Mediengeschichte und Medienpolitik, Filmwirtschaft und Filmgeschichte berufen. Sie leitete von 2000 bis 2009 den MedienCampus Bayern, einen Dachverband für Medienaus- und Weiterbildung mit insgesamt 70 Bildungsinstitutionen und Medienpartnern. Viele Jahre lang engagierte sie sich für die Ausbildung junger Journalisten, u.a. in der Hanns-Seidel-Stiftung, für die sie Vertrauensdozentin war. Zum 1.10.2010 nahm sie den Ruf für die Professur „Print- und Online-Journalismus“ an die Universität der Bundeswehr an. Im Zentrum ihrer Arbeit standen Themen wie Qualitätsjournalismus, Innovationsjournalismus, E-Publishing, Filmwirtschaft und Medienkompetenz. 

Die Aufbauarbeit des neuen Medienstudiengangs leistete sie mit viel Engagement und Einsatz. Vor allem den Studierenden galt ihre Aufmerksamkeit; sie wurde gleich zu Beginn Ihrer Tätigkeit zur Studiendekanin gewählt und behielt diese Position bis zum Schluss. Sie nahm sich immer Zeit für die Studierenden und griff auch kontroverse Themen auf, wenn es darum ging, die Studienbedingungen noch weiter zu verbessern. Regelmäßig fuhr sie mit den Studierenden auf mehrtägige Exkursionen nach Berlin, besuchte tagsüber Medienhäuser und diskutierte abends in Berliner Kneipen gemeinsam mit den Studierenden, Journalisten und Politikern. Jedes Jahr besuchte sie mit den Studierenden die Münchner Medientage, redigierte die Studenten-Zeitschrift „Campus“ und gründete mit den Studierenden die freiwillige Facebook-Gruppe der Universität der Bundeswehr. Sie war Studiendekanin mit ganzem Herzen.

Auch in der Forschung war Prof. Goderbauer-Marchner sehr aktiv. Sie führte umfangreiche Drittmittelprojekte erfolgreich durch und ermöglichte dadurch die Einstellung und Förderung etlicher wissenschaftlicher Nachwuchskräfte. Die Frage nach dem „impact“, der Bedeutung, die wissenschaftliche Forschung für die Praxis hat – Prof. Goderbauer-Marchner hat diesen „impact“  realisiert. In der Welt der Wissenschaft und der Praxis war Prof. Goderbauer-Marchner bestens vernetzt. Sie sprach auf zahlreichen Konferenzen, Diskussionsforen und Workshops;  sie war Expertin für Medienpolitik, Medienwirtschaft und  journalistische Aus- und Weiterbildung. An die Universität der Bundeswehr lud sie häufig renommierte Gäste ein; die von ihr organisierte jährliche Medienfachtagung machte den neuen Studiengang sichtbar an der Universität und darüber hinaus.   

Nicht zuletzt war Prof. Goderbauer-Marchner eine sehr beliebte Kollegin. Ob in Professorien oder Fakultätsratssitzungen; es gelang ihr immer, auch bei schwierigen Diskussionen erfolgreich zu vermitteln. Als passionierter Skifahrerin war es nicht zuletzt ihr zu verdanken, dass das Team der Fakultät Betriebswirtschaft beim Alpin-Skirennen der Universität einen guten mittleren Platz belegte. Der Studiengang Management und Medien, die Fakultät Betriebswirtschaft und die Universität der Bundeswehr verlieren mit Frau Prof. Goderbauer-Marchner eine herausragende, engagierte und kollegiale Professorin.

Prof. Dr. Sonja Kretzschmar, erschienen im Hochschulkurier Juli 2016

Einen Nachruf der Studierenden finden Sie auf dem Portal der Lehrredaktion X-media campus. Die Lehrredaktion wurde von Prof. Goderbauer-Marchner und Prof. Kretzschmar gegründet, gemeinsam mit dem Team des Instituts für Journalistik.

Kondolenz-Buch

Hier können Sie das Kondulenzbuch als PDF herunterladen.

Fakultät für Betriebswirtschaft

Geb. 36, Raum 0162
Tel. +49-(0)89-6004-4255
Fax. +49-(0)89-6004-2262

Dekanat.BW@unibw.de