Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen über die Forschungsaktivitäten des Arbeitsfeldes Beschaffung.

Die Drittmittelprojekte werden demnächst online veröffentlicht.

Aktuelle Drittmittelprojekte

Abgeschlossene Drittmittelprojekte

Eigenfinanzierte Forschungsprojekte

  1. „International Purchasing Survey (IPS) Research Group” (Grundlagenforschung Industrial Supply Management)
    Welchen Beitrag zum Unternehmenserfolg liefert die Beschaffung? Zwar hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass der Einkauf eine strategische Unternehmensfunktion ist, gleichwohl konnte diese Frage bislang noch nicht beantwortet werden. Die International Purchasing Survey (IPS) Research Group möchte diese – und andere – Fragen der Beschaffungsforschung mittels einer großzahligen empirischen Studie beantworten. Sie ist international, langfristig und wiederholend angelegt. Auf Basis der Kontingenztheorie werden Erfolgsfaktoren auf Ebene der gesamten Beschaffungsfunktion sowie erstmalig auch auf Warengruppenebene ermittelt. Insbesondere wird ausgehend von der Unternehmens-, Beschaffungs- und Warengruppenstrategie die resultierende Performance analysiert. Der Lehrstuhl ist deutscher Partner der internationalen IPS Research Group, nähere Informationen finden sich unter www.ipsurvey.org.
    Partner:

    - Politecnico di Milano (Italien),
    - Rotterdam School of Management, Erasmus University (Niederlande),
    - University of Bath (UK),
    - Kungliga Tekniska Högskolan (Schweden),
    - Högskolan i Gävle (Sweden),
    - Linköpings Universitet (Schweden),
    - Helsinki School of Economics (Finnland),
    - Zaragoza Logistics Center (Spanien),
    - Audencia School of Managment, Nantes (Frankreich),
    - Bowling Green State University (USA),
    - Georgia Southern University (USA),
    - Richard Ivey School of Business (Kanada)
    - University College Dublin (Ireland)

  2. „International Research Study on Public Procurement (IRSPP)” (Grundlagenforschung Public Supply Management)
    Im Rahmen einer internationalen vergleichenden Studie werden die Beschaffungsaktivitäten der öffentlichen Hand untersucht und der Versuch unternommen, notwendigen Reformbedarf aufzuzeigen. Die Universität der Bundeswehr München wurde dabei als Forschungspartner für Deutschland ausgewählt. Es entstand eine Fallstudie in Zusammenarbeit mit dem Beschaffungsmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Ergebnisse wurden im Rahmen eines internationalen Workshops im April 2003 in Budapest, 2005 in Genf und 2007 in Paris präsentiert (IRSPP 1 und 2). In 2007 erschien ein Fallstudienhandbuch, die Professur ist daran dreifach beteiligt: Zum ersten mit der deutschen Fallstudie des DLR, zum zweiten mit der Koordination der Sektion „Public E-Procurement“ sowie zum dritten an der Sektion „Cooperative Purchasing“ (Schriftenverzeichnis Nr. 109 bis 111). IRSPP 4 steht unter dem Oberthema „Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise und der staatlichen Konjunkturpakete auf die öffentliche Beschaffung“ und wird im November 2009 in Lissabon stattfinden. Deutscher Projektpartner ist wiederum das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das Projekt ist am FoRMöB angesiedelt.
    Partner: 
    - University of Bath, Center for Research in Strategic Purchasing and Supply (CRiSPS), Projektleitung
    - University of Twente, Initiative for Purchasing Studies (UTIPS), Projektleitung
    - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Projektpartner Deutschland