Weiterbildung

Weiterbildung


 

 

 

Computerorientierte nichtlineare Berechnungen in der Baustatik 

Der Kurs P43 versucht eine Lücke zwischen der "klassischen" Baustatik und neuen, computerorientierten Methoden zu schließen. In diesem Kurs werden praxisnahe Aufgaben der nichtlinearen Statik computerorientiert formuliert und mit Hilfe eines PCs gelöst. Die zur Bearbeitung der Aufgaben benötigte Software zur Berechnung ebener Stabtragwerke nach der Elastizitätstheorie I. und II. Ordnung und zur Behandlung von Bemessungsproblemen des Stahlbetonbaus wird den Kursteilnehmer zur Verfügung gestellt. 

 

Faserverbundwerkstoffe 

Moderne faserverstärkte Kunststoffe (FVK) bestehen aus einer Kombination von endlosen, steifen und hochfesten Fasern in gerichteter Anordnung, eingebettet in ein Matrixsystem aus einem polymeren Werkstoff. In Abhängigkeit des verwendeten Matrix- oder Faserwerkstoffs, der Faserorientierung oder des Faservolumengehalts lassen sich die Eigenschaften von FVK in einem weiten Bereich variieren und spezifischen Anforderungen gezielt anpassen.
Dieses Seminar bietet Interessierten Berechnungsingenieuren, Konstrukteuren und Ingenieuren einen grundlegenden und ausführlichen Einstieg in die Theorie der faserverstärkten Kunststoffe. 

 

Bau-Protect

Workshop „BAU-PROTECT“ ist eine Veranstaltung zum Schutz baulicher Strukturen gegen Belastung durch Impakt und Sprengwirkung. Die Veranstalter möchte ihre langjährigen, einschlägigen Erfahrungen auf dem Gebiet der Prüfung und Bewertung von Gebäuden weitergeben und hierfür interessierten Fachleuten eine praxisorientierte Plattform zum Thema Schutzmaßnahmen gegen dynamische Belastungen auf bauliche Strukturen anbieten.
Themenschwerpunkte:

  1. terroristische Anschläge, 
  2. Gefährdung und Risiko, 
  3. Analyse von Tragverhalten, 
  4. Schädigung und Versagen, 
  5. Schutztechnologien und Sicherheitstechnik, 
  6. spezielle Berechnungsmethoden, 
  7. spezielle Prüfmethoden

 

Fachberater für Hochwasserschutz

Die Universität der Bundeswehr München hat in Zusammenarbeit mit der
DRK-Wasserwacht im Rahmen des Forschungsprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung RIMAX (Risikomanagement extremer Hochwasserereignisse) ein Konzept für die Sicherheit bei Hochwasser entwickelt. Mit der neuen Zusatzqualifikation "Fachberater Hochwasserschutz", aufbauend auf den Einsatzleiter im
Wasserrettungsdienst, ist im DRK in über zwei Jahren intensiver Arbeit
ein neues Ausbildungskonzept entstanden. Der erste viertägige
Ausbildungslehrgang startete am 15. April 2010 an der Universität der
Bundeswehr München. Im Rahmen der Ausbildung werden wissenschaftliche Grundlagen aus den Fachbereichen Wasserbau, Grundbau/Geotechnik sowie Statik theoretisch und praktisch in den entsprechenden Lehrlaboren vermittelt. Das Institut für Mechanik und Statik hat dieses Weiterbildungskonzept maßgeblich mitentwickelt.