Hinz

 

 

Dr.-Ing. Dipl.-Geogr. Silvia Arabella Hinz

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2007 bis 2012

 

email silvia.hinz@unibw.de

 

Lebenslauf

Silvia Arabella Hinz wurde am 16. Juli 1973 in München geboren.
 
Im Anschluss an ihr Studium war sie von Juni 2002 bis Dezember 2003 an der Universität der Bundeswehr an der Professur für Geoinformatik beschäftigt. Nach einer Elternzeit arbeitete sie von Oktober 2006 bis Januar 2012 an der Professur für Landmanagement. Im Oktober 2012 schloss sie ihrer Promotion mit dem Titel „Ganzheitliches Wertschöpfungsmodell der Waldflurbereinigung und deren Effizienzsteigerung“ erfolgreich ab.

(Die Dissertation ist unter folgendem Link abrufbar: Dissertation Hinz)

Zusammenfassung:

In der Arbeit wird der Frage nachgegangen, in welcher Art und Weise die Waldflurbereinigung die Produktions- und Arbeitsbedingungen im Kleinprivatwald verbessert und Landeskultur sowie Landentwicklung fördert. Die Untersuchung der Wirkung der Waldflurbereinigung führt zu einer Identifizierung von 32 voneinander unabhängigen Wirkungsfeldern. Die Einteilung der Wirkungsfelder in fünf Wertschöpfungsbereiche verdeutlicht, dass die Waldflurbereinigung die ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte des Wirtschafts- und Lebensraums Wald gleichberechtigt stärkt. Für eine umfassende Bewertung der Leistungen der Waldflurbereinigung werden die Wirkungsfelder in vergleichbarer Weise monetär quantifiziert. Die Berechnungen von drei Waldflurbereinigungsverfahren ergeben ein Nutzen-Kosten-Verhältnis von 6:1 sowie zuzüglich die Schaffung von permanenten Arbeitsplätzen. Für eine deutschlandweite Anwendung des ganzheitlichen Wertschöpfungsmodells in einem Leistungsvergleich nach Art. 91d GG werden variable Parameter erarbeitet. Neben der durch Berechnungen nachgewiesenen Effizienz der Waldflurbereinigung wird die Effektivität in Teilnehmer- und Expertenbefragungen bestätigt.