Strain-Approximation in Raum und Zeit, gezeigt am Beispiel des Hollister-Netzes, Kalifornien

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 9/1983


 
Strain-Approximation in Raum und Zeit,
gezeigt am Beispiel des Hollister-Netzes, Kalifornien

Dieter SCHNEIDER
University of New Brunswick, Fredericton / Canada
 

In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]:
Deformationsanalysen '83
Geometrische Analyse und Interpretation von Deformationen Geodätischer Netze
Beiträge zum Geodätischen Seminar, 22. April 1983

Schriftenreihe Wissenschaftlicher Studiengang Vermessungswesen, Hochschule der Bundeswehr München, Heft 9, Neubiberg, S. 267-298.
 



Zusammenfassung

Eine kompakte, mathematische Formulierung für die Schätzung von Krusten-Strain und Bruch-Verschiebungen von wiederholten geodätischen Beobachtungen wird vorgestellt. Lineare Formen wurden zur analytischen Beschreibung stückweise stetiger, horizontaler Verschiebungsfelder in Raum und Zeit verwendet. Ein neues mathematisches Modell für die simultane Netzausgleichung und Strain-Approximation wurde erarbeitet. Bei einer Anwendung der Methode auf das von 1970-80 wiederholt beobachtete Hollister Netz wurden verschiedene Approximations-Modelle miteinander verglichen. Die endgültig gewählten Modelle enthalten komplexe oder relle, algebraische Polynome dritten Grades mit vier Blockverschiebungs-Gliedern im Raum und ein Zeitpolynom fünften Grades mit drei episodischen Gliedern. Diese Approximation schätzt ko-seismische Bruch-Verschiebungen und 'Strain-release' in Verbindung mit drei Erdbeben, welche sich im Gebiet und in der Zeitspanne der Beobachtungen ereigneten.

 


zurück zur Übersicht des Heftes 9
 


 

 

DOWNLOAD


 

"9-Schneider-267-298.pdf"

(1,19 MB)