Kongruenzuntersuchungen in Deformationsnetzen durch Minimierung der Summe der Klaffungsbeträge

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 9/1983


 
Kongruenzuntersuchungen in Deformationsnetzen durch Minimierung der Summe der Klaffungsbeträge

Wilhelm CASPARY / Yang Quan CHEN / Rolf KÖNIG
Hochschule der Bundeswehr München, Neubiberg

 

In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]:
Deformationsanalysen '83
Geometrische Analyse und Interpretation von Deformationen Geodätischer Netze
Beiträge zum Geodätischen Seminar, 22. April 1983

Schriftenreihe Wissenschaftlicher Studiengang Vermessungswesen, Hochschule der Bundeswehr München, Heft 9, Neubiberg, S. 77-94.
 



Zusammenfassung

Die Analyse von Deformationen in geodätischen Netzen wird mit Hilfe von Ähnlichkeitstransformationen durchgeführt, deren Parameter so geschätzt werden, daß die Summe der Längen der Restklaffungsvektoren zum Minimum wird. Das so definierte robuste Schätzverfahren hat gegenüber der Methode der kleinsten Quadrate den Vorteil, daß instabile Punkte die Transformationsparameter praktisch nicht beeinflussen. Nach Ableitung der Rechenformeln und Begründung einer Signifikanzschwelle für den Nachweis von Deformationen wird das Verfahren auf ein simuliertes Testbeispiel angewandt. Die Ergebnisse bestätigen die Gutartigkeit und die Effizienz des Verfahrens.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 9
 


 

 

DOWNLOAD



"9-Caspary-Chen-Koenig-77-94.pdf"

(684 KB)