Forscher, Abenteurer, Retter - die Spitzbergenexpeditionen von Kurt Wegener, Herbert Schröder-Stranz und Theodor Lerner 1912/1913

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 88/2012


 
Forscher, Abenteurer, Retter  -
die Spitzbergenexpeditionen von Kurt Wegener, Herbert Schröder-Stranz und Theodor Lerner 1912/1913

Hans STEINHAGEN
 

In: LÜDECKE, Cornelia / BRUNNER, Kurt (Hrsg.) [2012]:
Von A(ltenburg) bis Z(eppelin).
Deutsche Forschung auf Spitzbergen bis 1914.
100 Jahre Expedition des Herzogs Ernst II. von Sachsen-Altenburg.

Tagungsband der Tagung 2011 des Fachausschusses Geschichte der Meteorologie der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft und des Arbeitskreises Geschichte der Polarforschung der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung, Naturkundliches Museum Mauritianum, Altenburg, 24.-25. September 2011.
Redaktion: Cornelia LÜDECKE, Uwe G. F. KLEIM.
Schriftenreihe des Instituts für Geodäsie der Universität der Bundeswehr München, Heft 88, Neubiberg, S. 47-58.

 

 

Gliederung:

Zusammenfassung
Summary
 
1. Die Spitzbergenexpedition von Kurt Wegener und Max Robitzsch
  1.1   Vorexpeditionen
  1.2   Das Observatorium in Ebeltofthamna
  1.3   Meteorologische Beobachtungen
  1.4   Bestimmung der Höhe von Polarlichtern
2. Die Erkundungsexpedition von Herbert Schröder-Stranz
  2.1   Die Schiffsroute des „Herzog Ernst“
  2.2   Verhängnisvolle Expedition zur Adventbai
3. Hilfsexpeditionen
  3.1   Norwegische Hilfsexpedition
  3.2   Hilfsexpedition von Kurt Wegener
  3.3   Offizielle deutsch-norwegische Hilfsexpedition
  3.4   Die Hilfsexpedition von Theodor Lerner
4. Spätere Nachforschungen
5. Literatur und Quellen
 

 

Zusammenfassung

1912/13 begaben sich Menschen mit unterschiedlichen Motivationen nach Spitzbergen. Die deutschen Forscher KURT WEGENER (1878-1964) und MAX ROBITZSCH (1887-1952) errichteten in Ebeltofthamna ein Observatorium und führten ein intensives meteorologisches und aerologisches Messprogramm durch. Der Abenteurer HERBERT SCHRÖDER-STRANZ (1884-1912) wollte dahingegen eine günstige Nordostpassage von Spitzbergen durch das Polarmeer entlang der sibirischen Küste erkunden. Leider scheiterte er bereits bei der Vorexpedition. Mehrere Retter durchsuchten die Küstenregionen von Andrée-Land, den östlichen Teil von West-Spitzbergen und den Nordwesten des Nordostlandes nach Spuren von Überlebenden. Schließlich mussten die Retter den Tod von acht Teilnehmern der gescheiterten Schröder-Stranz-Expedition feststellen.
 



Summary

People with different motivations went to Spitsbergen in 1912/13. The German scientists KURT WEGENER (1878-1964) and MAX ROBITZSCH (1887-1952) built an obser-vatory in Ebeltofthamna and carried out an intensive meteorological and aerological measuring program. On the other hand the adventurer HERBERT SCHRÖDER-STRANZ (1884-1912) wanted to explore a favourable Northern Sea Route from Spitsbergen across the Arctic Ocean along shore of Siberia. Unfortunately he already failed during the preparing expedition. Several rescuers searched for tracks of survivors along the coastal regions of Andrée-Land, the eastern part of West Spitsbergen and the northwest of North East Land. Finally the rescuers had to record the death of eight participants of the expedition of SCHRÖDER-STRANZ.
 


 
zurück zur Übersicht Heft 88
 


 

 

Download


 

"88-Steinhagen-47-58.pdf"

(1,29 MB)