Profit auf Spitzbergen? Theodor Lerners Pläne zu Tourismus und Bergbau

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 88/2012


 
Profit auf Spitzbergen?
Theodor Lerners Pläne zu Tourismus und Bergbau

Frank BERGER
 

In: LÜDECKE, Cornelia / BRUNNER, Kurt (Hrsg.) [2012]:
Von A(ltenburg) bis Z(eppelin).
Deutsche Forschung auf Spitzbergen bis 1914.
100 Jahre Expedition des Herzogs Ernst II. von Sachsen-Altenburg.

Tagungsband der Tagung 2011 des Fachausschusses Geschichte der Meteorologie der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft und des Arbeitskreises Geschichte der Polarforschung der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung, Naturkundliches Museum Mauritianum, Altenburg, 24.-25. September 2011.
Redaktion: Cornelia LÜDECKE, Uwe G. F. KLEIM.
Schriftenreihe des Instituts für Geodäsie der Universität der Bundeswehr München, Heft 88, Neubiberg, S. 93-98.
 


 

Gliederung:

Zusammenfassung
Summary
 
1. Einleitung
2. Bergbau auf der Bäreninsel
3. Tourismus auf Spitzbergen
4. Literatur und Quellen
 

 

Zusammenfassung

Theodor Lerner kam 1896 als Journalist nach Spitzbergen. Seine nächsten 18 Lebensjahre widmete er überwiegend dieser Inselgruppe. Er war überzeugt, dass Spitzbergen wirtschaftliches Potential hatte, und zwar bei Bergbau und Tourismus. Beides erwies sich als nicht tragfähig, so dass er letztendlich scheiterte. Hinzu kam, dass er unbewusst ein geheimes Vorhaben der deutschen Diplomatie verhindert hatte.
 


 

Summary

Profit on Svalbard? Theodore Lerner's plans for tourism and mining.

Theodore Lerner came in 1896 as a journalist to Spitsbergen. Most of his next 18 years of life he devoted to this island group. He was convinced that there was an economic potential at Spitsbergen, namely in mining and tourism. Both proved to be unsustainable, so that he ultimateley failed. Added to this, he unconsciously had prevented a secret project of the German diplomacy.
 


 
zurück zur Übersicht Heft 88
 


 

 

DOWNLOAD


 

"88-Berger-93-98.pdf"

(795 KB)