Verkehrstelematik

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 60-1 / 2000


 
Verkehrstelematik
Was ist das?  -  Wer braucht das?  -
Wer bietet das an?

Wolfgang LECHNER / Stefan BAUMANN
 

In: CASPARY, Wilhelm / HEISTER, Hansbert / SCHÖDLBAUER, Albert / WELSCH, Walter (Hrsg.) [2000]:
25 Jahre Institut für Geodäsie.
Teil 1:  Wissenschaftliche Beiträge und Berichte.
Schriftenreihe des Studiengangs Geodäsie und Geoinformation der Universität der Bundeswehr München, Heft 60-1, Neubiberg, S. 231-249.
 



Zusammenfassung

Die Verkehrstelematik beschäftigt sich mit der Übertragung und Verarbeitung von verkehrsbezogenen Informationen. Dabei kommen moderne Technologien der Telekommunikation und Satellitennavigation zum Einsatz. Ziel der Verkehrstelematik ist es, das steigende Verkehrsaufkommen unter Ausnutzung des bestehenden Straßennetzes effektiver, sicherer und umweltgerechter zu gestalten. Neben den technischen Aspekten befaßt sich die Telematik auch mit den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des Verkehrs. Zu den zahlreichen Anwendungen zählen Zielführungssysteme, Flottenmanagement, Notfallruf, Verkehrsleitsysteme, Road-Pricing, Diebstahlschutz, etc.. Neue Systeme zur Verkehrsdatenerfassung sind derzeit in Erporbung und werden zukünftig die Nutzer mit flächendeckenden und aktuellen Informationen versorgen. Der Ausbau von DGPS Referenzstationen, die europäischen Pläne zu eigenen Aktivitäten im Bereich SatNav und neue, satellitengestützte Technologien der Datenübertragung werden der Verkehrstelematik neue Impulse geben, die bestehenden Anwendungen verbessern und neue Aufgabenfelder erschließen.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 60-1