Einfache und schnelle Prüfung von GPS-Antennen

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 60-1 / 2000


 
Einfache und schnelle Prüfung von GPS-Antennen

Hans GLASMACHER
 

In: CASPARY, Wilhelm / HEISTER, Hansbert / SCHÖDLBAUER, Albert / WELSCH, Walter (Hrsg.) [2000]:
25 Jahre Institut für Geodäsie.
Teil 1:  Wissenschaftliche Beiträge und Berichte.

Schriftenreihe des Studiengangs Geodäsie und Geoinformation der Universität der Bundeswehr München, Heft 60-1, Neubiberg, S. 135-141.
 



Zusammenfassung

Mit schnellen Real-Time-Kinematik- und Stop&Go-Messverfahren wird inzwischen annähernd Zentimetergenauigkeit erreicht. Dabei wird zudem auf die früher übliche Nord-Ausrichtung der GPS-Antennen verzichtet, oft werden auch unterschiedliche Antennentypen kombiniert.

Zur Abschätzung der durch eventuelle Unsymmetrien der Phasenzentren der Antennen verursachten Fehler wird eine einfache, von jedem Benutzer schnell selbst durchführbare Messmethode vorgestellt. Durch Drehung der Antenne innerhalb kurzer Zeitabstände wird der Effekt unterschiedlicher Satellitenkonfigurationen vermindert und eventuelle Unsymmetrien treten deutlicher hervor. Abschließend werden die Ergebnisse einiger typischer Messungen vorgestellt und analysiert.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 60-1