Aufbau eines Meß-Busses zur Datenerfassung für kinematische Vermessung

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 60-1 / 2000


 
Aufbau eines Messbusses
zur Datenerfassung für kinematische Vermessung

Leopold-Th. BIELAWSKI
 

In: CASPARY, Wilhelm / HEISTER, Hansbert / SCHÖDLBAUER, Albert / WELSCH, Walter (Hrsg.) [2000]:
25 Jahre Institut für Geodäsie.
Teil 1:  Wissenschaftliche Beiträge und Berichte.

Schriftenreihe des Studiengangs Geodäsie und Geoinformation der Universität der Bundeswehr München, Heft 60-1, Neubiberg, S. 111-116.
 



Zusammenfassung

Das KiSS (Kinematic Survey System) ist ein System für die kinematische 3D-Aufnahme und Erfassung der Möblierung von Straßen und Transportwegen. Das System ist auf einem Kleinbus aufmontiert und besteht aus Sensoren zur Bestimmung der Fahrzeugtrajektorie (Inertiales Navigationssystem (INS), Global Positioning System (GPS), Weg-/Geschwindigkeitssensor, Barometer) sowie CCD-Kameras zur photogrammetrischen Erfassung der Umweltobjekte vor dem Fahrzeug (Videokamera und Grauwert-CCD-Kamerapaar auf einer festen Basis). Die offene Architektur des PC's sowie die auf dem Markt in einer großen Auswahl vorhandenen Datenerfassungskarten, verschiedene Schnittstellenadapter, Signalkonditionierungs-Hardware und fertige Softwaremodule erlauben dem Systemdesigner in kurzer Zeit ein leistungsfähiges System für diese Meßaufgaben zusammenzustellen.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 60-1
 


 

 

DOWNLOAD



"60-1-Bielawski-111-116.pdf"

(246 KB)