Investitionskostenrechnungen für den Vorentwurf

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 6/1982


 
Investitionskostenrechnungen
für den Vorentwurf

Peter SCHWINTZER / Robert STÖCKL
Neubiberg / Oberpframmern

 

In: CASPARY, Wilhelm / WELSCH, Walter M. (Hrsg.) [1982]:
Beiträge zur großräumigen Neutrassierung
Schriftenreihe Wissenschaftlicher Studiengang Vermessungswesen, Hochschule der Bundeswehr München, Heft 6, Neubiberg, S. 114-139.
 



Zusammenfassung

Obwohl die Höhe der Kosten nicht mehr as allein entscheidende Kriterium für die Wahl eines bestimmten Schnellbahnsystems oder einer bestimmten Trassenvariante darstellt, ist eine genaue Kenntnis der zu erwartenden Gesamtkosten für die Realisierung von ausschlaggebender Bedeutung. Auch in der Diskussion auf dem Weg zur Entscheidung liefert der Kostenvergleich zumindest vordergründig als objektiver Maßstab einen wichtigen Beitrag. Die Arbeiten für den Vorentwurf optimaler Trassierungen müssen daher die Ermittlung der Investitionskosten für die ausgearbeitete Trassenführung beinhalten. Unter Investitionskosten werden hier alle Kosten für die technische Ausführung des Verkehrsweges unter Einschluß der Grunderwerbskosten verstanden.

Das hier beschriebene detaillierte Kostenmodell bezieht sich auf die Kostenberechnungen im Rahmen der Arbeiten zum Vorentwurf. Für die Vorplanung kann von einem stark vereinfachten Kostenmodell ausgegangen werden, in dem die Kosten als alleinige Funktion eines Parameters, etwa des Höhenunterschieds zwischen Fahrweg und Gelände, angesehen werden.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 6
 


 

 

DOWNLOAD



"6-Schwintzer-Stoeckl-114-139.pdf"

(410 KB)