GPS-gestützte Aerotriangulation

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 46/1994


 
GPS-gestützte Aerotriangulation  -
Funktionalmodelle in Tensorschreibweise

Christian SCHWIERTZ
 

In: BRUNNER, Kurt / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1994]:
Festschrift für Prof. Dr.-Ing. Egon Dorrer zum 60. Geburtstag.
Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 46, Neubiberg, S. 201-206.
 



Zusammenfassung

Die kinematische GPS-Positionierung ermöglicht die exzentrische Bestimmung der Aufnahmeorte während eines Bildfluges. Diese mittels GPS bestimmten Positionen können in eine erweiterte Bündelblockausgleichung einbezogen werden. Es werden unterschiedliche funktionale Ansätze für die simultane Ausgleichung von photogrammetrischen Blöcken und GPS-Positionsdaten beschrieben. Die Verwendung der Tensorschreibweise ermöglicht eine kurze und klare Darstellung.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 46