Eine unkonventionelle Anwendung der analytischen Photogrammetrie

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 46/1994


 
Eine unventionelle Anwendung
der analytischen Photogrammetrie

Günther KUPFER / Bernhard WEBER
 

In: BRUNNER, Kurt / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1994]:
Festschrift für Prof. Dr.-Ing. Egon Dorrer zum 60. Geburtstag.Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 46, Neubiberg, S. 155-157.
 



Zusammenfassung

Es wird ein Verfahren zum Aufsuchen von Grenzpunkten vorgestellt, die in der Örtlichkeit durch Steine oder sondtige Kennzeichen vermarkt, aber mangels geeigneter Signalisierung in Luftbildern nicht erkennbar sind. Zu diesem Zweck wird ihre Lage aus der Katasterkarte mit Hilfe analytischer Photogrammetrie in ein geeignetes Luftbildpaar übertragen. Unter stereoskopischer Betrachtung werden die Punkte dann in der Örtlichkeit aufgesucht.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 46