Photogrammetry's Role in the Digital Era

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 46/1994


 
Photogrammetry's Role in the Digital Era

Moshe T. EREZ
 

In: BRUNNER, Kurt / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1994]:
Festschrift für Prof. Dr.-Ing. Egon Dorrer zum 60. Geburtstag.
Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 46, Neubiberg, S. 69-74.
 



Zusammenfassung
[Artikel in englischer Sprache]

Es ist zu erwarten, daß es noch einige Jahre dauern wird, Luftbilder auf Film durch im Flugzeug gewonnene Scannerbilder zu ersetzen. Digitale photogrammetrische Arbeitsstationen sind für die Verarbeitung von Rasterbildern und automatische Messungen besonders geeignet. Wichtiger Bestandteil ist die automatische Bildzuordnung, die die automatische Herstellung von Digitalen Höhenmodellen, Orthophotos, die Superimposition von extrahierten Merkmalen sowie graphische und photographische Nebenprodukte ermöglicht. Die von einem digitalen photogrammetrischen System produzierten Daten lassen sich gut in GIS/LIS und CAD integrieren. Um ein solches System weniger kostspielig zu machen, müssen die Hardwarekosten verringert werden. Überprüfung und Bestätigung der Ergebnisse müssen Aufgabe professioneller Photogrammeter bleiben.
 



Summary

It is anticipated that it will take a few more years for film-based aerial photographs to be replaced by airborne scanner imagery. Digital photogrammetric workstations are especially suited to the processing of raster images and automated measurements. A very important feature is automated image matching which leads to the automated production of DEM, orthophoto, superimposition of extracted features and photographic and graphic by-products. The output of the digital photogrammetric system can be well-integrated in GIS/LIS and CAD. In order to make it less expensive, the price of the hardware has to be reduced. Checking and verifying results has to remain the task of professional photogrammetrists.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 46