Einrichtung eines Grundlagennetzes mit Hilfe des GPS in Ruanda

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 45/1993


 
Einrichtung eines Grundlagennetzes
mit Hilfe des Global Positioning System in Ruanda

Klaus KRACK
 

In: INSTITUT FÜR GEODÄSIE (Hrsg.) [1993]:
Das Global Positioning System im praktischen Einsatz der Landes- und Ingenieurvermessung. Beiträge zum Geodätischen Seminar, 12.-14. Mai 1993.
Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 45, Neubiberg, S. 139-157.
 



Zusammenfassung

Im Rahmen einer zwischen der Republik Ruanda und dem Land Rheinland-Pfalz bestehenden Entwicklungspartnerschaft wurde in Ruanda mit Hilfe des GPS ein neues grundlegendes geodätisches Festpunktfeld geschaffen. Das Institut für Geodäsie der Universität der Bundeswehr München unterstützte in diesem Projekt das Landesvermessungsamt Rheinland-Pfalz bei der Netzplanung, Beobachtung und Auswertung. In dem vorliegenden Beitrag wird dargelegt, wie das neue System mit dem in Verfall befindlichen Landessystem und mit dem den ganzen afrikanischen Kontinent überdeckenden System des African Doppler Survey (ADOS) in Verbindung gebracht wurde.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 45