Stand der GPS-Auswertesoftware

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 45/1993


 
Stand der GPS-Auswertesoftware

Werner GURTNER
 

In: INSTITUT FÜR GEODÄSIE (Hrsg.) [1993]:
Das Global Positioning System im praktischen Einsatz der Landes- und Ingenieurvermessung. Beiträge zum Geodätischen Seminar, 12.-14. Mai 1993.
Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 45, Neubiberg, S. 57-82.
 



Zusammenfassung

Die zur Auswertung der GPS-Messungen eingesetzten Software-Pakete setzen die durch die Messung der Satelliten-Signale gewonnenen Messgrößen (Phase der Trägerwellen und Pseudolaufzeiten in dem durch das GPS gegebenen Zeitrahmen) in Verbindung mit zusätzlichen Informationen und/oder Annahmen zu den Satellitenbahnen, den Satelliten- und Empfänger-Uhren, dem Status der Atmosphäre etc. in geodätisch relevante Positionsangaben (Koordinaten in einem erdfesten Koordinatensystem) um.

Von besonders aktuellem Interesse sind dabei die zur Auflösung der Phasenmehrdeutigkeiten ("Ambiguities") eingesetzten Strategien. Obwohl die Verfahrensabläufe mehr und mehr automatisiert und in "Black Boxes" verborgen werden und so dem Nutzer immer weniger Eingriffsmöglichkeiten bleiben, erfordert die qualifizierte Bearbeitung von Projekten, insbesondere die objektive Bewertung der Ergebnisse, wenigstens Grundkenntnisse der Auswerteprinzipien. Der Beitrag zielt darauf ab, diese Grundkenntnisse zu vermitteln.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 45