In situ-Spannungsermittlungen

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 39/1989


 
In situ-Spannungsermittlungen  -
gezeigt im Grund- und Deckgebirge
am Westrand der Böhmischen Masse

Manfred DANNAPFEL
 

In: KERSTING, Norbert / WELSCH, Walter (Hrsg.) [1989]:
Rezente Krustenbewegungen. Seminar, 8.-9. Juni 1989.
Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 39, Neubiberg, S. 97-108.
 



Zusammenfassung

Am Westrand der Böhmischen Masse wurden an 33 Stellen in situ-Messungen zur Ermittlung des rezenten tektonischen Spannungszustandes mit dem Überbohrverfahren durchgeführt. Besonderer Wert wurde hierbei auf die Kompensation der elastischen und thermalen Gesteinsanisotropien gelegt. Der Nord- und Südbereich des Untersuchungsgebietes stehen in Übereinstimmung mit dem allgemein NW-SE gerichteten, kompressiven Spannungsfeld in Mitteleuropa. Die Mittelprovinz zwischen der Luhe-Linie im Norden und der Linie Deggendorf-Zwiesel im Süden weist dagegen horizontale Spannungen in NE-SW bis E-W Richtung auf, die durch isostatische Absenkungen dieses Gebietes verursacht werden könnten.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 39