Aufbau von GPS-Netzen in der Schweiz

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 38-1/1990


 
Aufbau von GPS-Netzen in der Schweiz

Dieter SCHNEIDER
 

In: SCHÖDLBAUER, Albert (Hrsg.) [1990]:
Moderne Verfahren der Landesvermessung,
Teil I: Global Positioning System.
Beiträge zum 22. DVW-Seminar, 12.-14. April 1989.

Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 38-1, Neubiberg, S. 109-134.
 



Zusammenfassung

In der Schweiz ist die Einführung der satellitengestützten Vermessung mit GPS in die Praxis der Landesvermessung in vollem Gange. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in diesem Zusammenhang hat das Bundesamt für Landestopographie in Zusammenarbeit mit schweizerischen Hochschulen in Angriff genommen. Daneben werden gegenwärtig neue Konzepte für die Landesvermessung in den Neunzigerjahren erarbeitet. Ein GPS-Landesnetz mit einem Punktabstand von 20 - 30 km soll mittelfristig die bestehenden Netze der Landesvermessung ergänzen und langfristig ersetzen. Eine erste Etappe dieses Netzaufbaus wurde bereits 1988 in Angriff genommen. Die dabei eingesetzten Hilfsmittel werden vorgestellt. Die Präanalyse mit der "Berner GPS-Software" hat sich als besonders wertvolles Werkzeug erwiesen.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 38-1