Geodätische Aspekte des PRARE

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 38-1/1990


 
Geodätische Aspekte
des Precise Range and Range Rate Equipment
'PRARE'

Christoph REIGBER / Wolfgang LECHNER
 

In: SCHÖDLBAUER, Albert (Hrsg.) [1990]:
Moderne Verfahren der Landesvermessung,
Teil I: Global Positioning System.
Beiträge zum 22. DVW-Seminar, 12.-14. April 1989.

Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 38-1, Neubiberg, S. 345-352.
 



Zusammenfassung

Das Precise Range and Range Rate Equipment (PRARE) ist ein Experiment der Bundesrepublik Deutschland und wird für den Erstflug im Rahmen der ERS-1 Mission zu 100% vom Bundesminister für Forschung und Technologie (BMFT) finanziert. Das raumgestützte Zweifrequenz-Mikrowellensystem dient der schnellen Satellitenbahn- und geodätischen Positionsbestimmung und verwendet als Beobachtungen Zweiweg-Entfernungs- sowie Zweiweg-Dopplermessungen.

Die hohe Meßgenauigkeit, die mit der von Laserentfernungsmessungen der zweiten Generation vergleichbar ist, sowie die Wetterunabhängigkeit der automatisch erfaßten und zentral gesammelten und verarbeiteten Daten machen das PRARE-System zu einer idealen Ergänzung und Alternative zu herkömmlichen und neuen Techniken. Es zeichnet sich ab, daß das PRARE-System auf weiteren Satelliten-Missionen verfügbar sein wird.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 38-1