Vergleichende Untersuchungen der Auswirkung von troposphärischen Korrektionen

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 38-1/1990


 
Vergleichende Untersuchungen der Auswirkung von troposphärischen Korrektionen auf die Höhenbestimmung mit GPS-Phasenmessungen

Rolf HOLLMANN / Walter WELSCH
 

In: SCHÖDLBAUER, Albert (Hrsg.) [1990]:
Moderne Verfahren der Landesvermessung,
Teil I: Global Positioning System.
Beiträge zum 22. DVW-Seminar, 12.-14. April 1989.

Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 38-1, Neubiberg, S. 245-272.
 



Zusammenfassung

Für lokale Netze ist die richtige Modellierung von Laufzeitverzögerungen in der Troposphäre einer der wesentlichen Genauigkeitsfaktoren für die Höhenbestimmung mit Hilfe von GPS-Phasenbeobachtungen. Im folgenden werden einige Grundgedanken nachvollzogen, die bei der Aufstellung von Troposphärenmodellen von Bedeutung sind. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt jedoch in der Darstellung von Höhendifferenzen, die sich aus der Anwendung unterschiedlicher Modelle ergeben. Untersucht werden die Auswirkungen der Variation von Standardatmosphären, die Einführung gemesserner Wetterdaten sowie die Erweiterung des funktionalen Modells um sog. Skalierungsfaktoren. In vielen Fällen sind die Auswirkungen signifikant: siw übersteigen die allgemeine Genauigkeit der Punktbestimmung bei weitem. Die Skalierungsfaktoren erweisen sich als ein erstaunliches Hilfsmittel.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 38-1