Bestimmung orthometrischer Höhen durch GPS und Schweredaten

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 38-1/1990


 
Bestimmung orthometrischer Höhen
durch GPS und Schweredaten

Günter W. HEIN
 

In: SCHÖDLBAUER, Albert (Hrsg.) [1990]:
Moderne Verfahren der Landesvermessung,
Teil I: Global Positioning System.
Beiträge zum 22. DVW-Seminar, 12.-14. April 1989.

Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 38-1, Neubiberg, S. 291-300.
 



Zusammenfassung

Die Problematik bei der Nutzung von Beobachtungen zum Global Positioning System (GPS) für die orthometrische Höhenbestimmung wird eingehend diskutiert. Es wird insbesondere auf die Verhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland eingegangen. Für die Einrechnung von orthometrischen Höhen in bestehende Höhensysteme wird die Kombination von GPS Basislinienvektoren und Schweredaten in einer integrierten Ausgleichung empfohlen. Beispiele zeigen die erreichbaren Genauigkeiten.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 38-1