Einsatz des GPS im kinematischen Modus zur Stützung photogrammetrischer Blöcke

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 38-1/1990


 
Einsatz des GPS im kinematischen Modus
zur Stützung photogrammetrischer Blöcke

Egon DORRER / Günter W. HEIN
 

In: SCHÖDLBAUER, Albert (Hrsg.) [1990]:
Moderne Verfahren der Landesvermessung,
Teil I: Global Positioning System.
Beiträge zum 22. DVW-Seminar, 12.-14. April 1989.

Schriftenreihe des Studiengangs Vermessungswesen der Universität der Bundeswehr München, Heft 38-1, Neubiberg, S. 163-183.
 



Zusammenfassung

Nach dem Aufzeigen der verfügbaren GPS-Beobachtungstechniken wird das Prinzip der kinematischen Messung einschließlich der Elimination von Phasensprüngen beschrieben. Aufbauend auf bisherigen Untersuchungen werden anhand allgemeiner Überlegungen die Probleme und Lösungsansätze für eine durch GPS gestützte Aerotriangualtion ohne Paßpunkte aufgezeigt. Besonders diskutiert werden die zwischen Flugzeugantenne und Aufnahmekamera typische Exzentrizität sowie die im Datumsproblem eingehenden systematischen Einflüsse. Ein vorläufiger Bericht über eigene Flugexperimente schließt den Beitrag ab.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 38-1