Die "Karte der Brentagruppe" 1:25.000 von 1908

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 24/1987


 
Die "Karte der Brentagruppe" 1:25.000 von 1908
in der Bearbeitung von Leo Aegerter und Hans Rohn

Gustav NEUGEBAUER, München
 

In: NEUGEBAUER, Gustav (Hrsg.) [1987]:
BRENTA-MONOGRAPHIE.
Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Hochgebirgskartographie

mit Beiträgen von D. Beineke, H. C. Berann, W. de Concini, G. Hell, D. Herm, H. Immel, U. Kleim, G. Neugebauer, K. Ringle.
Schriftenreihe Studiengang Vermessungswesen, Universität der Bundeswehr München, Heft 24, Neubiberg, S. 13-30.
 



Es ist notwendig, im Rahmen dieser Monographie vorweg etwas über die alte "Karte der Brentagruppe" 1:25.000 von 1908 zu sagen, die ja in der Neubearbeitung ein anderes Gesicht haben wird (siehe III/5 "... kartographische Bearbeitung", Karte 3 - Kartenprobe).

Welche Aufgabe erfüllte diese Karte, wie sieht sie aus, welches Ziel verfolgten ihre damaligen Bearbeiter? Dies und andere Fragen sollen hier zur Sprache kommen. Um einen visuellen Eindruck von ihr zu vermitteln, wird ein Kartenausschnitt von 17x 2 4 cm nachgedruckt (Karte 1). Er umfaßt das gleiche Gebiet wie die neubearbeitete Kartenprobe (siehe III/5) und hat dasselbe Format von 17 x 24 cm.

Die Gesamtkarte, Format 53 x 85 cm, befindet sich zur Zeit noch in der Fertigstellung.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 24