Photogrammetrische Aufnahmetechnik für die Motografie

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 23/1987


 
Photogrammetrische Aufnahmetechnik
für die Motografie

Wilfried WESTER-EBBINGHAUS, Braunschweig
 

In: DORRER, Egon / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1987]:
Motografie
Symposium 11./12. März 1986

Schriftenreihe Studiengang Vermessungswesen, Universität der Bundeswehr München, Heft 23, Neubiberg, S. 65-75.
 



Zusammenfassung

Motografische Aufzeichnungen mit photogrammetrischen Kammern erlauben es, räumliche Objektbewegungen meßtechnisch zu erfassen.

Das Prinzip der photogrammetrischen Kammer wird vorgestellt, es werden instrumentelle Voraussetzungen beschrieben und Strategien zur simultanen Kammerkalibrierung angegeben. Außerdem wird das Prinzip einer hochauflösenden digitalen Kammer vorgestellt, die Bildmessung on-line vor Ort erlaubt.

Für eine digitale real-time Erfassung schnell bewegter Objekte bietet sich der Einsatz von Hochgeschwindigkeits-Video an. Dabei können sichere Punktverfolgung und photogrammetrische Kalibrierung im Rahmen einer redundanten Aufnahmeanordnung gewährleistet werden.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 23