Photogrammetrische Auswertung motografischer Aufnahmen

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 23/1987


 
Photogrammetrische Auswertung
motografischer Aufnahmen

Jürgen PEIPE, München
 

In: DORRER, Egon / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1987]:
Motografie
Symposium 11./12. März 1986

Schriftenreihe Studiengang Vermessungswesen, Universität der Bundeswehr München, Heft 23, Neubiberg, S. 87-105.
 



Zusammenfassung

Photogrammetrische Auswertetechnik erlaubt die exakte Rekonstruktion motografisch aufgezeichneter Bewegungen. Die erreichbare Genauigkeit hängt von der Qualität der abgebildeten Objektinformation (Leuchtspuren), vom Aufnahmesystem und der Aufnahmeanordnung sowie vom Auswertegerät und Auswerteverfahren ab. Die Verwendung von Meß- oder Teil-Meßsystemen und Präzisionskomparatoren führt in Verbindung mit der analytischen Verarbeitung der Meßdaten zum bestmöglichen Ergebnis. In Zukunft werden digitale Methoden die vorhandenen photogrammetrischen Verfahren ergänzen. Insbesondere läßt der Einsatz von CCD-Videokameras anstelle der photographischen Aufnahmegeräte die Erfassung von Bewegungen in Echtzeit zu.

An zwei Beispielen wird die Anwendung motografischer und photogrammetrischer Technik zusammenfassend erläutert.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 23