Stereo-Motografie in der Zahnheilkunde

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 23/1987


 
Stereo-Motografie in der Zahnheilkunde
- Registrierung von Unterkieferbewegungen -

Siegfried KOPP, Kiel
Axel BUMANN, Kiel
Werner FISCHER, Braunschweig
Eckart BAUM, Braunschweig

 

In: DORRER, Egon / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1987]:
Motografie
Symposium 11./12. März 1986

Schriftenreihe Studiengang Vermessungswesen, Universität der Bundeswehr München, Heft 23, Neubiberg, S. 269-277.
 



Zusammenfassung

Die Stereo-Motografie dient der Darstellung und Messung von Bewegungsmustern. Die Analyse erfolgt mittels fotografischer Lichtspurverfahren in 3-D bzw. 4-D-Technik. Das Registrierungssystem kann neben dem Einsatz in der Technik zur exakten Weg-Zeit-Aufzeichnung in der zahnärztlichen Funktionsdiagnostik eingesetzt werden. Da alle Raumkoordinaten während der Registrierung aufgezeichnet werden, können bei der Auswertung alle Punkte der Bewegung und Referenzpunkte am Schädel bzw. an sichtbaren Zähnen errechnet werden. Weitere Vorteile liegen in dem zu vernachlässigenden Gewicht der Registrierapparatur und dem schnellen Registriervorgang, der delegierbar ist.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 23