Motografie - das Sofortbildsystem

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 23/1987


 
Motografie  -
das Sofortbildsystem
für die initiale Funktionsdiagnostik

Siegfried KOPP, Kiel
Axel BUMANN, Kiel
Werner FISCHER, Braunschweig
Eckart BAUM, Braunschweig

 

In: DORRER, Egon / PEIPE, Jürgen (Hrsg.) [1987]:
Motografie
Symposium 11./12. März 1986

Schriftenreihe Studiengang Vermessungswesen, Universität der Bundeswehr München, Heft 23, Neubiberg, S. 257-267.
 



Zusammenfassung

Die Sofortbild-Motografie ist ein in der Technik genutztes Verfahren zur Darstellung von Bewegungsmustern. Die Analyse erfolgt mittels fotografischer Lichtspurverfahren in 3-D-Technik. Es wird u.a. bei der Bewegungsanalyse von Robotern, zur Entwicklung ergonomischer Arbeitsplätze und nunmehr zur initialen Funktionsdiagnostik in der Zahnheilkunde eingesetzt. Die Vorteile liegen in der berührungslosen, ohne großes Registriergewicht arbeitenden, preiswerten Darstellung der Unterkieferbewegungen. Funktionelle Störungen sind sofort erkennbar. Die Ergebnisse geben dem Zahnarzt ersten Anhalt über das einzuschlagende Therapiekonzept.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 23