Doppler-Satellitenmessungen im dreidimensionalen Testnetz Westharz

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie

Heft 15/1984


 
Satelliten-Dopplermessungen
im dreidimensionalen Testnetz Westharz

Hans Werner SCHENKE
Alfred-Wegener-Institut für Polarforschung, Bremerhaven

 

In: SCHÖDLBAUER, Albert / WELSCH, Walter (Hrsg.) [1984]:
Satelliten-Doppler-Messungen
Beiträge zum Geodätische Seminar 24./25. September 1984

Schriftenreihe Wissenschaftlicher Studiengang Vermessungswesen, Hochschule der Bundeswehr München, Heft 15, Neubiberg, S. 267-306.
 



Zusammenfassung

Im Rahmen eines DFG-geförderten Forschungsprojektes wurden auf den 14 Hauptpunkten des dreidimensionalen Testnetzes Westharz vom 20.04. bis 10.05.1980 Dopplermessungen durchgeführt. Wesentliches Ziel war, die durch simultane Messungen mit hochpräzisen Empfangsanlagen bestimmten Doppler-Koordinaten mit den quasi-fehlerfreien Soll-Koordinatendifferenzen des Testnetzes zu vergleichen, und somit die Leistungsfähigkeit des Dopplerverfahrens zu testen. Ein weiteres Ziel war, die benutzten Auswerteprogramme zu analysieren und besonders hinsichtlich ihrer Modellparameter und Optionen zu untersuchen. Die Auswertung erfolgte überwiegend mit dem Programmsystem GEODOP V vom Geodetic Survey of Canada im Short-Arc-Modell mit Broadcast und Precise Ephemeris für Einzel- und Mehrstationslösungen. Auswertungen und Vergleiche wurden auch mit dem Einzelstationsprogramm DOPL79 vom U.S. Defense Mapping Agency mit Precise Ephemeris durchgeführt. Der Vergleich mit dem Soll-Koordinatensatz erfolgte über eine 7-Parameter-Transformation des Dopplernetzes auf das Testnetz, wobei die Sollkoordinaten als fehlerfrei angenommen wurden. Die gemeinsame Ausgleichung aller Dopplermessungen ergab, daß eine relative Genauigkeit von besser als ± 0,15 m bei einer Beobachtungsdauer von 10 Tagen erreicht werden kann. Genauigkeiten von besser als ± 0,10 m wurden aus der Auswertung der simultanen Beobachtungen der vier Permanentstationen bei 20 Tagen Beobachtungszeit erzielt. Weitere Untersuchungen erfolgten hinsichtlich der technischen Durchführung der Messungen.
 



zurück zur Übersicht des Heftes 15
 


 

DOWNLOAD


 

"15-Schenke-267-306.pdf"

(561 KB)