Heft 14/1984

Schriftenreihe
des Instituts für Geodäsie


 
Heft 14/1984

NEUKUM, Gerhard
mit Beiträgen von Gustav NEUGEBAUER

Fernerkundung der Planeten und kartographische Ergebnisse

Herausgegeben von Gustav NEUGEBAUER

102 S.

Auflage:  900

ISSN:  0173-1009

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Zusammenfassung


 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 5
Gerhard Neukum
mit Beiträgen von Gustav Neugebauer

     Fernerkundung der Planeten und kartographische
     Ergebnisse



7
Zusammenfassung / Summary 89
 
Abbildungsnachweis 91
Literaturnachweis 93
Anhang
     Planetenkarten an der regionalen Planeten-Bilddaten-
     Bibliothek (DFVLR)
 


95
 
In der Schriftenreihe bisher erschienene Hefte 101
 

 
Vorwort

Am 23. März 1983 wurde im Rahmen des geodätischen Kolloquiums an der Hochschule der Bundeswehr München eine Vortragsveranstaltung mit dem Thema "Fernerkundung der Planeten und kartographische Ergebnisse" abgehalten. Eingeladen hatte der Lehrstuhl für Kartographie und Topographie des Studienganges Vermessungswesen. Vortragender war Herr Dr. Neukum, Leiter der Abteilung "Planetare Erkundung" im Institut für Optoelektronik des Forschungszentrum Oberpfaffenhofen der DFVLR (Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt) und Privatdozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München für das Fach Geophysik.

Dem Lehrstuhl ging es darum, einen Fachmann zu Wort kommen zu lassen, der mit den neuesten Ergebnissen der laufenden Fernerkundungsmissionen von Amerikanern und Russen zu den Planeten unseres Sonnensystems vertaut ist und der auch die entsprechenden kartographischen Informationen besitzt. Das ist bei Herrn Neukum der Fall. Aufgrund seiner Tätigkeit in verschiedenen nationalen und internationalen Einrichtungen und Gremien nimmt er seit längerer Zeit entweder direkt an bestimmten Unternehmen der Weltraumforschung teil oder hat Zugang zu deren Resultaten. Als informativ am wichtigsten sind hier die Einrichtungen der NASA (National Aeronautics and Space Administration) sowie das Zentrum für Planetenkartographie des United States Geological Survey in Flagstaff, Arizona, zu bezeichnen.

Wenn man bedenkt, daß vor 27 Jahren (1957) der erste Erdsatellit (Sputnik 1) in den Weltraum geschossen wurde und vor 15 Jahren der erste Mensch auf dem Mond stand (Apollo 11), heute aber bereits die lunare Kartographie im wesentlichen als abgeschlossen gilt, umfangreiche kartographische Ergebnisse von Merkur vorhanden sind, verstärkte kartographische Aktivität bei Mars und Venus zu verzeichnis ist, ja selbst von den Planeten und Satelliten des äußeren Plantensystems erste kartographische Resultate vorliegen, erkennt man die Bedeutung dieses schnell wachsenden neuen Aufgabengebiets für die Kartographie.

Nun wird zwar die planetare Kartographie von den beiden gewichtigen Weltraumnationen USA und UdSSR in erster Linie im nationalen Interesse betrieben. Es besteht aber immerhin die Möglichkeit, sich mit den zugänglichen Ergebnissen vor allem der westlichen Seite, und deren gibt es genug, auseinanderzusetzen und somit allgemein für die Kartographie zu profitieren. K. H. Meine, der seit etwa 1966 bis dato in den "Allgemeinen Vermessungs-Nachrichten" und den "Kartographischen Nachrichten" über die kartographischen Aspekte der Weltraumforschung berichtet und eine umfangreiche Bibliographie des anfallenden Schrifttums zusammengestellt hat, tut das publizistisch mit sichtlichem Erfolg.

Verfasser und Herausgeber haben es unternommen, in der vorliegenden Publikation zur Planetenkartographie einen Beitrag aus eigener Sicht zu leisten. Die Voraussetzungen dazu waren durch einschlägige Forschungsarbeiten in den USA und bei der DFVLR, Abteilung "Planetare Erkundung", gegeben. Der Beitrag ist in Form eines systematischen Ganges durch das Planetensystem konzipiert, wobei in chronologischer Reihenfolge über die bildhafte Erfassung der Planeten berichtet wird sowie über die daraus abgeleiteten Ergebnisse in geowissenschaftlicher und kartographischer Hinsicht. Während sich der geowissenschaftliche Teil kurz mit den Schwerpunkten Oberflächenstruktur, physikalischer Zustand und geologische Entwicklung befaßt, wird in kartographischer Hinsicht Wert auf die Kartenergebnisse und deren Vorstellung in möglichst repräsentativer Auswahl gelegt. Die Demonstration von Bild- und Kartenmaterial in quantitativer wie qualitativer Hinsicht ist dabei sehr wesentlich. Teilweise sind selbst neueste Forschungsergebnisse eingebezogen, die auch in DFG- und BMFT-geförderten Vorhaben erarbeitet wurden. Mit 38 Schwarz-Weiß- und 13 Farbabbildungen zum erläuternden Text wird ein hohes Maß an bildhafter Information geliefert.

Der Text dieser Veröffentlichung basiert auf einem in freier Rede gehaltenen Vortrag. Ein Manuskript war nicht vorhanden, lediglich ein Tonband, das die Rede aber nur unvollständig und stark verzerrt enthielt.

Die Umsetzung für die Veröffentlichung erforderte deshalb eine Neuformulierung, mit der gleichzeitig eine Erweiterung des kartographischen Anteils erfolgte.

G. Neugebauer

 


Zusammenfassung

Diese Veröffentlichung vermittelt einen Überblick übder das gegenwärtige Aussehen und den geologischen Entwicklungsablauf des Erdmondes, der Planeten Merkur, Venus und Mars sowie der Satelliten von Jupiter und Saturn. Die Diskussion darüber wird mit Hilfe von Photoaufnahmen und fernerkundlichen Messungen geführt, die im Laufe der Erforschung des Planetensystems während der letzten 20 Jahre durch Raumsonden gewonnen wurden. Bei der Vorstellung von Abbildungen der Planeten sowie topographischer und thematischer Karten werden Mars und die Monde des Jupiter und Saturn besonders hervorgehoben. Es wird der gegenwärtige Stand des planetaren Kartographieprogramms der USA sowie seine Anwendung in der planetologischen Forschung aufgezeigt. Das Orientierungssystem der planetaren Objekte in Form spezieller Koordinatensysteme für astronomische und kartographische Zwecke wird beschrieben. Beispiele multispektraler Bilder des Erdmondes sowie des Planeten Mars zeigen, daß damit Unterschiede in Aufbau und Zusammensetzung planetarer Oberflächenmaterialien sichtbar gemacht werden können.
 


 
zurück zum Heft-Verzeichnis
 


 

 

DOWNLOADS


 

"Heft-14.pdf"

(27,3 MB)


 

"14-Vorwort.pdf"

(33 KB)