Bohrspülwerke

Laserscanneraufnahmen der Bohrspülwerke des Salzbergwerks Berchtesgaden

Das Salzbergwerk Berchtesgaden betreibt untertätige Bohrspülwerke. Die Bohrspülwerke sind etwa 125 m x 65 m in der Grundrissausdehnung, wobei es teilweise verdeckte Nischen gibt, und je ca. 120 m tief. Zur Gewinnung des Salzes wird das „Nasse Verfahren“ angewendet, in dem mit Süßwasser das Salz gelöst und somit heraus gewaschen wird. Der Abbau erfolgt von unten nach oben, d. h. die Bohrspülwerke wachsen in der Höhe (ca. 1 cm/Tag).

Die Bohrspülwerke sind durch den Betreiber, die SÜDSALZ GmbH Salzbergwerk Berchtesgaden, gemäß den gesetzlichen Vorschriften periodisch vermessungstechnisch zu dokumentieren. Die SÜDSALZ GmbH Salzbergwerk Berchtesgaden sucht daher nach einem Verfahren zur Vermessung und Dokumentation der Bohrspülwerke, welches 

-          zu einer wirtschaftlich besseren Lösung führt als bisher, in dem der Zeit- und Personaleinsatz reduziert werden kann, 

-          einen weitgehend automatisierten Datenfluss von der Aufnahme bis zur Ergebnisdarstellung bietet und 

-          zu qualitativ besseren Ergebnissen führt als bisher (in Bezug auf Vollständigkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit) bei möglichst einfacher, standardisierter Durchführung.

Die Lösung wird in der Nutzung des Terrestrischen Laserscannings (TLS) gesehen.

Salz1

 

 

 

Vergleich der extrahierten Umringsgrenzen aus TLS mit der Orthogonalaufnahme


Laufzeit: 2009 - 2010