alpEWAS

Entwicklung und Erprobung eines integrativen 3D Frühwarnsystems für alpine instabile Hänge

Das Verbundprojekt im Geotechnologien Programm des BMBF wurde gemeinsam vom Lehrstuhl für Ingenieurgeologie der TU München, dem Lehrstuhl für Geodäsie der TU München und dem Institut für Geodäsie der Universität der Bundeswehr durchgeführt.

 

Der Beitrag der Universität der Bundeswehr zum integrativen Monitoringsystem bestand darin, mit einem Low-Cost-GNSS-System an der Oberfläche Bewegungen kontinuierlich mit der Qualität einiger Millimeter zu erfassen.

Der konzipierte Aufbau des online Low-Cost-GNSS-Systems sieht insgesamt 4 Stationen vor, von denen drei Stationen im Bereich des Rutschhangs installiert waren (Rover-Stationen) und die vierte Station außerhalb des Rutschgebietes. Die Datenübertragung zwischen den Stationen und einer Zentralstation erfolgt mittels WLAN.

alpewas2

 

Laufzeit: 2007 - 2010

 

Projektteam:

alpewas1