Avaflow: Muren im Labormodell

Avaflow: Muren im Labormodell

Avaflow: Muren im Labormodell

Inhalt dieses Forschungsauftrages ist die Untersuchung von Murgängen im physikalischen Modell. Jenes besteht aus einer 1,3 m breiten und 0,35 m hohen Rechteckrinne, die 35% geneigt ist, eine raue Sohle aufweist und in eine horizontale Auslaufplatte mündet. Das Muren Material, ein schwach kohäsives Sand-Wasser-Gemisch, speichert ein stirnseitig verschließbarer, wasserdichter Staubehälter am oberen Rinnenende. Am unteren Rinnenende, kurz vor der horizontalen Auslaufplatte, wurden verschiedene Vorrichtungen zum Rückhalt und zur Ablenkung von Muren fixiert und vergleichend in ihrer Wirkung untersucht. Messtechnisch erfasst mittels Ultraschall-Sensoren und Videotechnik wurden Dicke, Gestalt und Bewegung der Mure.

Die Muren-Untersuchung wird seit August 2014 im Rahmen eines dreijährigen von DFG und FWF geförderten Gemeinschaftsprojektes durchgeführt.

Projektinformationen: http://www.avaflow.org/

Projektbearbeitung: Gustavo Queiroz de Oliveira,  M. Sc.,

                              Dr.-Ing. Ivo Baselt

Projektlaufzeit: 08/2014 - 06/2017