Das Tiroler Wehr

Das Tiroler Wehr

Im geplanten Hochwasserschutzprojekt der Gemeinde Lermoos (Österreich) entstehen zwei Retentionsbecken. In das untere soll im Hochwasserfall ein Teilabfluss des Gartnertalbachs über eine Rohrleitung eingeleitet werden. Das dafür erforderlicher Fassungsbauwerk im Bach wurde als „Tiroler Wehr“ konzipiert. Es realisiert den  gewünschten Mindestabfluss von 5 m³/s im Bach durch einen Restwassereinlauf und ein Bypass-Gerinne (im Bild “A”). Bei höherem Abfluss soll dann der Hochwassereinlauf anspringen und bis zu 16 m³/s über eine Freispiegelleitung DN 1800 abführen (im Bild “B”). Gesamtabflüsse über 21 m³/s überströmen den Rechen der beiden Bodenauslässe und verbleiben im Bachbett (im Bild “C”). Die Funktion und die Leistung des Bauwerks wurden im Modellversuch verifiziert und mit folgenden Messungen quantifiziert:
-          Eine Durchfluss-Höhe-Beziehung für den Durchlass an der Restwasserrinne.
-          Eine Durchfluss-Höhe-Beziehung für den Einlauf der Rohrleitung.
-          Überprüfung der Rechen-Dimensionierung (Stabform-Stababstand).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auftraggeber: Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung

Projektbearbeitung: Dr.-Ing. Helmut Kulisch

Projektlaufzeit: 2009

Download > Literaturverweis

Kurz, D., Kulisch, H., (2012):
Theoretische Bemessung und Laborversuch eines Entnahme Bauwerks (Tiroler Wehr),
Verein der Diplomingenieure der Wildbach und Lawinenverbauung Österreichs,
Zeitschrift für Wildbach-, Lawinen-, Erosions- und Steinschlagschutz, Heft 169