kanal

Kanalumbau für den Tunnel Mittlerer Ring Südwest, München



Mit der Projektgenehmigung im Frühjahr 2007 für den Ausbau des Mittleren Ring Südwest wurden für den Bau des Straßentunnels die Verlegung mehrerer wichtiger Entwässerungseinrichtungen erforderlich. Eine von insgesamt vier Kanalbaumaßnahmen war die Verbindung von der Garmischer Straße durch den Westpark zur Autobahn A 96 Richtung Lindau.

Dazu wurde ein neuer Kanal ab Höhe der Krüner Straße an der Westseite der Garmischer Straße in offener Bauweise erstellt und die Verbindung unter dem Westpark unterirdisch vorgetrieben. Im Bereich der Garmischer Straße kam ein neues Kanalverlegeverfahren zum Einsatz, welches zuvor im Münchner Quartär noch nicht erprobt wurde.


Übersicht.JPG

Kanaltrasse Garmischer Straße - Westpark (Quelle: Münchner Stadtentwässerung)


Das Institut für Bodenmechanik und Grundbau der Universität der Bundeswehr München begleitete die Bauarbeiten im Rahmen einer ergänzenden Fremdüberwachung, um bei der Bauausführung mit dem neuen Verfahren die fachgerechte Ausführung des Bauwerks sicherzustellen und im Hinblick auf zukünftige Kanalbaumaßnahmen in München Erfahrungen mit dem neuen Bauverfahren zu analysieren und zu dokumentieren.

Unsere Tätigkeit schloss dabei regelmäßige Baustellenbesuche ein, bei denen zusammen mit dem Labor des Instituts für Bodenmechanik und Grundbau geotechnische Feldversuche, insbesondere zur Bestimmung der Lagerungsdichte bzw. des Verdichtungsgrades, durchgeführt wurden. Des Weiteren wurden Rückstellproben für Laborversuche genommen, um auch nach Abschluss der Bauarbeiten und bei eventuell auftretenden Schäden Auskunft über die Bodeneigenschaften im Auflagerbereich des Kanals geben zu können.