pf-Anl

Versuche mit der pF-Anlage


Anwendung

Die Versuche mit der pF-Anlge sind zur Bestimmung der Beziehung zwischen Saugspannung und Sättigungsgrad teilgesättigter Böden, also der pF-Kurve. Die pF-Kurve wird zur Bestimmung der Durchlässigkeit, der Scherfestigkeit und Zusammendrückbarkeit teilgesättigter Böden benötigt.

Definition

Die so genannte pF-Kurve ist die Beziehung zwischen Saugspannung und Sättigungsgrad teilgesättigter Böden. Die Saugspannung ist der Unterdruck des Porenwassers in teilgesättigten Böden.

Durchführung

Eine gesättigte Bodenprobe wird in einem pF-Topf unter Luftdruck stufenweise entwässert. Der Sättigungsgrad der Probe wird nach jeder Entwässerungsstufe bestimmt. Der Luftdruck ist äquivalent zur Saugspannung der Probe bei gleichem Sättigungsgrad. Die Beziehung zwischen dem Luftdruck und dem Sättigungsgrad ist die so genannte pF-Kurve.

Geräte

Zwei pF-Topfe für unterschiedliche Luftdrücke, Keramikplatten für unterschiedliche Lufteintrittsdrücke, Luftdrucksystem, Entwässerungssystem, usw.