Wasseraufnahmev

Wasseraufnahmevermögen

Bestimmung des Wasseraufnahmevermögens nach DIN 18132


Anwendung

Der Versuch liefert einen Indexwert, der zu bodenmechanischen Kenngrößen, wie zur Fließ- und Ausrollgrenze, zum Quell- und Schrumpfmaß, korreliert ist und daher zur Beurteilung von Böden, die für bautechnische Zwecke verwendet werden, sowie zur Beurteilung von mineralischen Baustoffen geeignet ist.

Definition

Das Wasseraufnahmevermögen ist das Verhältnis der von der getrockneten Probe im Versuchsgerät aufgesaugten Wassermasse zur Trockenmasse der Bodenprobe.

Durchführung

Eine definierte Menge der getrockneten und pulverisierten Probe wird mit dem Glastrichter auf die Glasfilterplatte aufgebracht. Anschließend wird in festgelegten Zeitabständen das Volumen des angesaugten Wassers bis zur Volumenkonstanz gemessen.

Geräte

Trocknungsofen, Wasseraufnahmegerät, Mörser, Waage, Exsikkator, Einfülltrichter,
glattes Papier
Wassera

Wasseraufnahmegerät