Glühv

Glühverlust

Bestimmung des Glühverlusts nach DIN 18128


Anwendung

Der Glühverlust wird für die bodenmechanische Beurteilung und Klassifizierung von Böden für bautechnische Zwecke benötigt.

Definition

Der Glühverlust  eines Bodens ist der auf die Trockenmasse bezogene Massenverlust, den der Boden beim Glühen erleidet.

Durchführung

Die Probe wird bis zur Massenkonstanz im Trockenofen bei 105°C getrocknet. Anschließend wird die Probe abgekühlt und pulverförmig zerkleinert. Nach dem Glühen  bei 550°C wird die Probe im  Exsikkator abgekühlt  und die Masse ermittelt.

Geräte

Schale, Mörser, Porzellantiegel, Waage, Trockenofen, Muffelofen, Exsikkator
Glühv

Muffelofen