Geologische Karte 1

Geowissenschaftliche Spitzbergen-Expedition (SPE) 1990-1992

Kartographische Ergebnisse

 


Geologische Karte 1:50.000



 
Grundlage für die im Rahmen einer Diplomarbeit an der Professur für Kartographie und Topographie der Universität der Bundeswehr in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule München erstellten geologischen Karte war eine Entwurfszeichnung der Geologen. Diese wurde abgescannt und als Anhalt im Rechner vorgehalten.

An einem Apple Macintosh Rechner wurde die Karte dann mit der Software Aldus FreeHand in drei Teildateien mittels Bildschirmdigitalisierung angefertigt. Je Teildatei wurden fünf Farbauszüge - Cyan-1, Cyan-2 (Meeresdecker), Magenta, Gelb und Schwarz - ausgegeben und anschließend die Teilauszüge jeder Farbe zusammenmontiert, umkopiert und an den Nahtstellen überarbeitet. Von der Schwarz-Montage wurde eine Anhaltekopie auf Gravurfolie erstellt und anschließend der Kartenrahmen separat graviert. Der montierte Meeresdecker wurde mit einem Linienraster aufgerastert.

Der Kartenrahmen wurde dann mit der umkopierten und überarbeiteten Schwarz-Montage und der aufgerasterte Meeresdecker mit der umkopierten und überarbeiteten Cyan-1-Montage zusammenkopiert. Abschließend wurden die vier Druckoriginale Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz erstellt.
 
Germaniahalbinsel
 
Ausschnitt aus der Geologischen Karte 1:50.000
 

 
zurück zur Übersicht "SPE"
 

 
Logo-KT

SPE Logo

Sponsoren

In Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Polar Institut (NPI), unterstützt vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) und gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF)