Ende Juli 2017 machte sich unser Team auf den Weg nach Ungarn um an FS East teilzunehmen. Im Gepäck hatten wir nicht nur unser neues Fahrzeug Phönix und Ausrüstung, sondern auch unsere neuen Praktikanten. Wie jedes Jahr bietet das Athene Racing Team der Universität der Bundeswehr wieder ein Praktikum an, für alle die sich für die Formula Student interessieren.

Die Mischung aus Erfahrenen Teammitgliedern und neuer Unterstützung, machte uns zuversichtlich, etwas in Ungarn zu erreichen. Das Fahrzeug wurde getestet, lief und das Team harmonierte perfekt. Das Aufbauen der Pit und des Lagers wurde problemlos vollzogen und direkt wurden neue Bekanntschaften mit anderen Teams gemacht. Das es nicht so leicht weitergehen sollte, war uns noch nicht bewusst. Erst nach zwei spannenden Tagen hatten wir das Technical Scruineering erfolgreich hinter uns gebracht und konnten den Noise Test antreten. Dieser und der Tilt Test waren für uns kein Problem und wurden zügig bestandenaber damit war das Event für uns auch zu Ende. Im Zuge des Scrutineering waren wir gezwungen Bauteile des Fahrzeuges zu demontieren und so entstanden kleinere Fehler, die wiederum Fehlfunktionen hervorriefen. Darunter fiel zum Beispiel die elektrisch betätigte Kupplung.

Letztendlich hatten wir keine Zeit mehr die Fehler zu beheben und so konnten wir beim Braketest nicht mehr starten.

 Die Statics waren etwas erfolgreicher für uns, dennoch merkten wir auch hier, dass es sich beim FS East nun endlich um einen Ranglistenplatz in der Formula Student handelt. Trotz einer innovativen Idee, konnten wir die Juri nicht überzeugen und landeten nur auf einen mäßigen Platz. Costreport und Designreport fielen ähnlich aus.

Obwohl wir Rückschläge hinnehmen mussten, können wir doch positiv auf das Event zurückschauen. Mit unserem einzigartigen Design waren wir auf jeden Fall ein Hingucker und konnten viele Erfahrungen sammeln. Wir möchten uns bei allen Teams und Sponsoren bedanken die uns auf unserem Weg und auf dem Event unterstützt haben.

Eine Woche später fuhr unser Rennfahrzeug wieder, leider nicht auf einem Event, sondern auf unserer Teststrecke direkt neben der Uni.