"Die Professoren wissen einfach alles!"

Nicéphore Gaga, kehrt nach acht Jahren militärischer und akademischer Ausbildung mit erfolgreichem Masterabschluss und voller Tatendrang in sein Heimatland Benin zurück.
"Die Professoren wissen einfach alles!"

Von Neuiberg zurück nach Westafrika: Nicéphore Gaga

 

Der Fernmelder des Heeres schloss im Herbst 2016 sein Studium der Staats- und Sozialwissenschaften ab und ist nun als Kompanieführer eines Fernmeldebataillons in der wirtschaftlichen Hauptstadt Cotonou, mit etwa zwei Millionen Einwohnern die größte Stadt des westafrikanischen Staates Benin, eingesetzt.
 

Glückwunsch zum Masterabschluss! Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Meine Prüfungsergebnisse hier an der Uni waren sehr gut, deswegen wurde mir die Möglichkeit geboten, an der Universität zu promovieren. Ich war allerdings acht Jahre lang in Deutschland, verständlicherweise möchte die beninische Armee mich jetzt erstmal zurück haben. In Benin ist man direkt Berufssoldat, Soldat auf Zeit kann man nicht werden. Meine genaue spätere Tätigkeit ist noch offen.

Was wird Ihnen aus Ihrem Studium immer in Erinnerung bleiben?

Meine erste 1.0 (lacht)! Für mich war eigentlich von Anfang an klar: Du schaffst an einer deutschen Universität nie eine 1.0. Das erste Trimester bestätigte mir das: Es waren mehrere 3er dabei – mir fehlte einfach die Zeit. Für die Klausur, die ich im zweiten Trimester bei Prof. Schraut in Neuerer Geschichte geschrieben habe, hatte ich mich aber top vorbereitet – und konnte die 1.0 gar nicht fassen! Dieser Moment war eine Bestätigung für mich. Auch die Bachelorarbeit bei Prof. Lüddecke war ein voller Erfolg.

Was schätzen Sie besonders an unserer Universität?

Die Verfügbarkeit der Professorinnen und Professoren ist immens groß, es bedarf nur einer E-Mail. Als ich Prof. Lüddecke um einen Termin bat, hat er sich über eine Stunde Zeit genommen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass so etwas an anderen Unis möglich ist. Zudem habe ich bei vielen Professoren das Gefühl, sie wissen einfach alles!

Was werden Sie in Benin am meisten vermissen?

Zweierlei werde ich vermissen: Die Bratkartoffeln von meiner Gastfamilie und den hohen Grad an Organisation in Deutschland. Die Tatsache, dass jeder weiß, was er zu tun hat und dass es funktioniert. Plato sagte einmal: „Gerechtigkeit ist, wenn jeder seines tut.“ Heutzutage würden wir sagen „Entwicklung ist, wenn jeder seines tut“ – wenn jeder auf etwas spezialisiert ist. Vermissen werde ich natürlich auch meine Zeit als Student, in der ich viel gelernt habe: Man muss fertig werden mit dem Druck und alles in der vorgegebenen Zeit schaffen.

Hand aufs Herz, Herr Gaga: Werden Sie die Uni wieder besuchen?

Das hoffe ich sehr!

Ihr Interview auf den
Alumni-Seiten

Interessante Karriereweg, Tipps für nachfolgende Studierenden- und Alumnigenerationen, spannende Interviewpartner - Vorschläge gerne an:
alumni@unibw.de.