Den Abschluss in der Tasche

Dezember 2016: 220 Absolventinnen und Absolventen feiern gemeinsam ihren Masterabschluss.
Den Abschluss in der Tasche

Vier der Master-Absolventen 2016 - die Partnerinnen freuen sich mit!

Am 10. Dezember 2016 kehrten über 200 Absolventinnen und Absolventen aus ihren Dienststellen an die Universität zurück, um mit ihren Angehörigen, militärischen Vorgesetzten und ehemaligen Professorinnen und Professoren ihren Masterabschluss zu feiern.

Viele Glückwünsche

Bereits seit September sind die Absolventinnen und Absolventen des Studienjahrgangs 2012 wieder in ihrer Truppeneinheit eingesetzt. Am Wochenende erhielten sie Gelegenheit, ihre vierjährige Studienzeit auf dem Neubiberger Campus mit einstigen Kommilitoninnen und Kommilitonen und Gästen aus Politik, Wirtschaft und Bundeswehr Revue passieren zu lassen. Auf der musikalisch durch das Blechbläserquintett des Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr begleiteten Masterfeier gratulierten die Präsidentin und der Leiter des Studierendenbereichs herzlich zum Abschluss. Die Masterzeugnisse wurden im Rahmen der anschließenden Fakultätsfeiern überreicht.

In vier Jahren zum Masterabschluss

„Sie haben das Feiern verdient, Sie haben nach vier langen Studienjahren den Masterabschluss geschafft“, sagte die Präsidentin Prof. Merith Niehuss in ihrer Ansprache. Das Studium auf dem Neubiberger Campus habe schon seine Vorteile – ein festes Gehalt, eine Wohnung und verschiedene Verpflegungsmöglichkeiten direkt auf dem Campus. Leicht sei es dennoch nicht. „Wer zu langsam ist, schafft den Master nicht. Das erfordert nicht nur Begabung und Fleiß, sondern auch Disziplin und Stehvermögen und damit auch so manchen Verzicht auf längere Heimataufenthalte und auf manches Hobby“, so die Präsidentin. Der Leiter des Studierendenbereichs Oberst Detlev Adelmann betonte, dass die militärischen Vorgesetzten auch in der weiteren Laufbahn unterstützend zur Seite stünden – „in diesem Beruf stehen Sie niemals alleine da“.

Auch von Absolventenseite wurde das Hochschulstudium gelobt – das Studienfach orientiere sich zwar nicht immer an der späteren Dienstverwendung, sorge aber unter anderem dafür, dass der Offizier sich zu einer weltgewandten, frei denkenden Persönlichkeit entwickle, die auch über den Tellerrand hinausschauen könne.

Preise für herausragende Masterarbeiten

17 Absolventinnen und Absolventen wurden für ihre Masterarbeiten ausgezeichnet und erhielten einen Förderpreis. Stifter der Preise waren die Gemeinde Neubiberg, die Firmen Airbus, IABG und ESG sowie private Fördervereine und Stiftungen. So nahm Konstantin Klinger, Absolvent des Studienganges „Computer Aided Engineering“, für die Entwicklung eines Indoor-Navigationssystem für die Münchner Bundeswehruniversität den Studienpreis der Gemeinde Neubiberg entgegen. Der Freundeskreis der Universität zeichnete unter anderem Philip Selleske aus, der in seiner sozialwissenschaftlichen Masterarbeit Kosten und Nutzen einer möglichen Einführung des Euros in Polen abwägte.

Auch nach dem Studium bleiben Viele der Universität über den Alumni und Career Service verbunden. Bei Lebkuchen und Glühwein sowie kalten Getränken und Fingerfood in und vor der Mensa konnten sich die jungen Akademikerinnen und Akademiker über weitere wichtige Karriereschritte in der Laufbahn eines Offiziers informieren, am interaktiven AlumniMirror andere Absolventinnen und Absolventinnen kennenlernen – und vor allem mit ihren Angehörigen auf ihre Leistung anstoßen!

Fotos von der Masterfeier 2016