NeFFTT Dezember 2011

NeFFTT 12/11 (Dezember 2011)Logo der Universität der Bundeswehr München
***** NeFFTT 12/11 (Dezember 2011) *****

1. Regionale Ausschreibungen

* Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Der Freistaat Bayern fördert im Rahmen der folgenden Programmbeschreibung und nach Maßgabe der allgemeinen haushaltsrechtlichen Bestimmungen (insbesondere der Art. 23 und 44 BayHO und der dazu erlassenen Verwaltungsvorschriften) Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik.
http://www.mst-bayern.de/

* "Hochtechnologien für das 21. Jahrhundert" der Bayerischen Forschungsstiftung (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Mit ihrem Förderprogramm "Hochtechnologien für das 21. Jahrhundert" fördert die Stiftung ganz gezielt die Forschung und Entwicklung von Zukunftstechnologien in acht Schwerpunktbereichen: Life Sciences, Informations- und Kommunikationstechnologie, Mikrosystemtechnik, Materialwissenschaft, Energie und Umwelt, Mechatronik, Nanotechnologie sowie Prozess- und Produktionstechnik.
http://www.forschungsstiftung.de/index.php/Antragstellung/Foerderprogramme.html

* Innovationsgutscheine (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie vergibt in einer zunächst 3-jährigen Pilotphase, Innovationsgutscheine für Kooperationen zwischen kleinen Unternehmen bzw. Handwerksbetrieben in Bayern und Forschungseinrichtungen.
http://www.innovationsgutschein-bayern.de/

* "komplexe informationstechnische und elektronische Systeme" des StMWIVT (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Ziel des FuE-Schwerpunkts "komplexe informationstechnische und elektronische Systeme" des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (StMWIVT) ist die Unterstützung bayerischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen beim Entwurf und der Beherrschung komplexer IT-Systeme und deren Anwendungen in wichtigen Branchen der Wirtschaft, wie z.B. der Automobil-, Telekommunikations-, Medizintechnik- und Medienindustrie.
http://www.stmwivt.bayern.de/fileadmin/Web-Dateien/Dokumente/technologie/Bekanntmachung_komplexe_Systeme.pdf


2. Nationale Ausschreibungen

* Gemeinsamer deutsch-russischer Förderwettbewerb des BMBF (Termin: 15.12.11)
Das BMBF und der Russische Fonds fördern gemeinsam risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Wesentliches Ziel der Förderung ist die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern für einen beschleunigten Technologietransfer aus dem vorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung. Gefördert werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben aus folgenden thematischen Bereichen: 1) Biotechnologie und Gesundheitsforschung, 2) Nanotechnologien, 3) Optische Technologien, 4) Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie 5) Umwelttechnologien.
http://www.bmbf.de/foerderungen/17327.php

* GO-Bio des BMBF (Termin: 15.12.11)
Das BMBF beabsichtigt, an einer Unternehmensgründung interessierten Teams die Möglichkeit zu geben, wirtschaftlichen Erfolg versprechende neue Forschungsansätze in den Lebenswissenschaften zu bearbeiten und einer kommerziellen Anwendung zuzuführen. Besonders förderwürdig sind Vorhaben, die auf die folgenden acht Ziele der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" ausgerichtet sind : 1) weltweite Ernährung sichern, 2) Agrarproduktion nachhaltig gestalten, 3) gesunde und sichere Lebensmittel produzieren, 4) nachwachsende Rohstoffe mit biotechnologischen Verfahren industriell nutzen, 5) Energieträger auf Basis von Biomasse ausbauen und die Aktionsfelder des Gesundheitsforschungsprogramms, 6) Therapie und Diagnose von Krankheiten mit hohem medizinischen Bedarf, 7) Individualisierte Medizin und 8) Prävention.
http://www.bmbf.de/foerderungen/16800.php

* Welcome to Africa des DAAD (Termin: 15.12.11)
Mit dem Programm "Welcome to Africa" möchte der DAAD deutschen Hochschulen die Möglichkeit geben, sowohl neue Kontakte zu afrikanischen Hochschulen zu knüpfen, als auch bereits bestehende Kontakte und den Austausch in beiden Richtungen auszubauen. Ein Programmschwerpunkt besteht in der Entsendung deutscher Studierender, Graduierter, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zu einem Studien- oder Forschungsaufenthalt an eine afrikanische Hochschule.
http://www.daad.de/hochschulen/ausschreibungen/18460.de.html

* Ultrafast Nanooptics der DFG (Termin: 12.01.12)
The aim of this Priority Programme is to analyse and coherently control the spatiotemporal dynamics of electromagnetic excitations in metallic nanostructures and hybrid nanostructures consisting of metals in contact with optically active materials. In such systems, electromagnetic excitations show strong local enhancements and may exhibit interesting propagation effects. The coherent excitation of such nanostructures by ultrafast broadband light pulses adds the temporal degree of freedom and allows for controlling the spatiotemporal properties of nanolocalised fields. "Ultrafast nanooptics", the new field of research, offers substantially more than the sum of high temporal and spatial resolution. Dynamic field-localisation, i.e. the control of fields in nanostructures with simultaneous nanometer spatial and femtosecond temporal precision, offers new and flexible means to control light matter interaction on the nanoscale. Understanding and manipulating these nanoscale field dynamics as well as their application for excitation of nanostructures are challenging tasks to be tackled in this programme, using both theoretical and experimental approaches.
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_11_50/index.html

* Mediatisierte Welten: Kommunikation im medialen und gesellschaftlichen Wandel der DFG (Termin: 20.01.12)
Das Schwerpunktprogramm "Mediatisierte Welten: Kommunikation im medialen und gesellschaftlichen Wandel" wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingerichtet. Die Teilprojekte des Schwerpunktprogramms zeichnen sich durch verschiedene Zugangsweisen aus: Sie sollen transmedial angelegt sein und zugleich die medialen Besonderheiten berücksichtigen, sie sollen innovative Methoden verwenden beziehungsweise entwickeln und auf eine integrative Theoriebildung abzielen. Thematisch sind die Projekte den drei Forschungsfeldern "Handlungs- und Interaktionsformen", "Netzwerke" sowie "Kontexte" zugeordnet.
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_11_35/index.html

* Topological Engineering of Ultra-strong Glasses der DFG (Termin: 27.01.12)
The Senate of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) has announced the establishment of a new Priority Programme entitled "Topological Engineering of Ultra-strong Glasses". The programme is designed to run for six years. For millennia, the brittleness of glasses has been perceived as both their greatest value and gravest handicap. Glasses have often been acknowledged as the potentially intrinsically strongest man-made engineering material. However, mainly due to their low resistance to surface damage, the uniquely high levels of intrinsic strength cannot be presently utilised. If, in a large-scale glassy material, only a fraction of this available intrinsic strength could be exploited, the way towards numerous novel, society-changing applications would be paved.
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_11_58/index.html

* Akademienprogramm 2014 der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Termin: 31.01.12)
Das Akademienprogramm, das gemeinsame Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften, dient der langfristig angelegten geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung. Geisteswissenschaften im Verständnis des Akademienprogramms schließen die Rechts-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften ein. Auch Grenzfragen zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften können im Rahmen des Akademienprogramms bearbeitet werden. Die zentrale, vom Wissenschaftsrat bestätigte Aufgabe des Akademienprogramms besteht in der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung unserer kulturellen Überlieferung.
http://www.akademienunion.de/akademienprogramm/ausschreibung%2014/index.html

* ATEM (Antriebstechnologien für die Elektromobilität) des BMWi (Termin: 31.01.12)
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert Technologieentwicklungen für die Antriebssysteme von Elektro- und Hybridfahrzeugen der nächsten Generation, die ein elektrisches Fahren energetisch und wirtschaftlich vertretbar machen. Zur konsequenten Weiterentwicklung dieser Fahrzeuge zählen hoch integrierte Antriebssysteme mit verbesserter Fahrdynamik sowie deutlich reduzierter Masse. Ein besonderes Augenmerk soll auf der Vereinheitlichung des Antriebsstrangs, seiner Komponenten und Modulschnittstellen liegen.
http://www.foerderinfo.bund.de/_media/BAZ_ATEM-Final.pdf

* Software for Exascale Computing der DFG (Termin: 31.01.12)
The Priority Programme "Software for Exascale Computing" (SPPEXA) addresses fundamental research on the various aspects of High-Performance Computing (HPC) software, which is particularly urgent against the background that we are currently entering the era of ubiquitous massive parallelism. This massive parallelism only, subsumed to the notion of many-core processors and their assembly to systems beyond 107 processing units, will smooth the way for extreme computing up to exascale, i.e. computations with 1018 floating point operations per second and beyond, and the insight resulting from those simulations. Mastering the various challenges related to this paradigm shift from sequential or just moderately parallel to massively parallel processing will be the key to any future capability computing application at exascale, but it will also be crucial for learning how to effectively and efficiently deal with commodity systems of the day after tomorrow for smaller-scale or capacity computing tasks - and it is the overall scientific objective of SPPEXA.
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_11_59/index.html

* Caloric Effects in Ferroic Materials: New Concepts for Cooling der DFG (Termin: 09.03.12)
The Senate of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) has announced the establishment of a new Priority Programme entitled "Caloric Effects in Ferroic Materials: New Concepts for Cooling". The programme is designed to run for six years. Refrigeration is one of the main sinks of electric energy in Germany and Europe and accordingly contributes to worldwide CO2 emissions. High reduction potentials are envisaged if caloric effects in solid materials are utilised. The recent discovery of e.g. giant entropy changes associated with ferroic phase transformations promises higher efficiency. Ferroic transitions enhance the entropy change of magneto-, elasto-, baro- and electro-caloric effects. Furthermore, because the refrigerant is in a solid state, the technology completely eliminates the need for high global-warming potential halofluorocarbon refrigerants. The smaller footprint for operation and the scalable mechanism open up further applications such as cooling of microsystems. The Priority Programme will address the following major challenges for introducing ferroic materials in practical cooling applications: understanding of the underlying mechanisms, energy efficiency, effect size, fatigue, and system integration.
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/ausschreibungen/info_wissenschaft_11_60/index.html

* Technische Textilien für innovative Anwendungen und Produkte - NanoMatTextil des BMBF (Termin: 15.03.12)
Das BMBF fördert zum Themenfeld "Technische Textilien für innovative Anwendungen und Produkte - NanoMatTextil" risikoreiche und anwendungsorientierte industrielle Verbundprojekte, die ein arbeitsteiliges und multidisziplinäres Zusammenwirken von Unternehmen mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen erfordern. Thematische Schwerpunkte sind: 1) Neue Faserentwicklungen, 2) Ausrüstung und Oberflächenfunktionalisierung sowie 3) Entwicklung neuer Textilstrukturen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/17318.php

* Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit mit Russland des BMBF (Termin: 30.06.12)
Im Rahmen der Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung fördert das BMBF die folgenden zwei Schwerpunkte: 1) Maßnahmen zur Anbahnung projektbezogener oder institutioneller Kooperationen und 2) Maßnahmen zur Konzeption und Planung von Projekten und Kooperationen, deren Förderung unter einem BMBF-Fachprogramm oder einem Programm der EU beantragt werden soll. Es werden insbesondere Anträge in folgenden thematischen Schwerpunkten berücksichtigt: 1) Optische Technologien, 2) Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), 3) Biologische Forschung und Biotechnologien; Lebenswissenschaften, 5) Gesundheitsforschung, 6) Meeres- und Polarforschung, 7) Umwelttechnologien und Nachhaltigkeitsforschung, 8) Gewässerforschung, 9) Nanotechnologien sowie 10) Geistes- und Sozialwissenschaften.
http://www.bmbf.de/foerderungen/16925.php

* Mobilitätsmaßnahmen zur Anbahnung von wissensbasierten Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika des BMBF (Termin: 01.09.12)
Das BMBF fördert im Rahmen der Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung Mobilitätsmaßnahmen zur Anbahnung von wissensbasierten Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika. Die Förderung von Mobilitätsmaßnahmen soll neue Kontakte ermöglichen oder bestehende Kontakte zu geeigneten Partnerinnen und Partnern vertiefen. Als Partnerländer sind die Länder Subsahara-Afrikas mit Ausnahme Südafrikas vorgesehen. Allerdings ist ausdrücklich erwünscht, Partner aus Südafrika und auch aus Gesamt-Nordafrika in die Anbahnung multilateraler Kooperationsansätze einzubeziehen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/16999.php

* Elektromobilität des BMVBS (Termin: 31.12.14)
Die anwendungsbezogene Forschung zur Elektromobilität im Förderschwerpunkt des BMVBS sieht den Einsatz von Fahrzeugen mit Elektroantrieb unter Alltagsbedingungen in Feldversuchen vor, ausgehend davon, dass sich Elektromobilität aus regionalen Clustern heraus entwickeln wird. Lokale und bürgernahe Erfahrungen mit Elektromobilität unterstützen eine Evaluierung von Elektrofahrzeugen unterschiedlicher Art und der zugehörigen Infrastruktur als Gesamtsystem im Alltagsbetrieb mit den Schwerpunkten Systemeffizienz, Interoperabilität zu anderer Verkehrsinfrastruktur und Sicherheit.
http://www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artikel/UI/foerderrichtlinie-elektromobilitaet.html

* Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie des BMBF (Termin: 01.06.15)
Das BMBF beabsichtigt, durch Förderung unternehmerisch geführter Forschungs- und Entwicklungsallianzen und durch Maßnahmen, die auf Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis gerichtet sind, die Innovationsprozesse in der industriellen Biotechnologie zu beschleunigen. Von besonderem Interesse sind industrielle Anwendungen, die mittelfristig durch biotechnologische Verfahren oder Produkte ersetzt werden können ("Biologisierung der Industrie").
http://www.bmbf.de/foerderungen/16331.php

* EU-Drittlandprogramme: Zuschüsse für Vorbereitungsreisen des DAAD (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Beim DAAD können Reisekostenzuschüsse zur Unterstützung von Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Drittlandprogramme beantragt werden. Das Angebot richtet sich an Hochschullehrer bzw. deren wissenschaftliche Mitarbeiter, die zur Vorbereitung eines Projekts in ein Partnerland außerhalb der EU reisen möchten, um geplante Aktivitäten und Projektvorhaben mit den ausländischen Kollegen abzustimmen. Die Höhe des Zuschusses beträgt maximal 1.550 Euro.
http://eu.daad.de/eu/drittlandkooperationen/05258.html

* Offen für Außergewöhnliches der Volkswagenstiftung (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Die Volkswagenstiftung fördert mit ihrer Förderinitiative "Offen für Außergewöhnliches" herausragende wissenschaftliche Projektideen, die einen innovativen, außergewöhnlichen Forschungsansatz verfolgen. Aufgefordert zur Bewerbung sind Wissenschaftler, die quer zu Disziplinen und Mainstream denken und unter den aktuellen Förderinitiativen der Volkswagenstiftung keine finden, denen sich ihr Projekt zuordnen lässt.
http://www.volkswagenstiftung.de/foerderung/aussergewoehnliches.html

* Studienaufenthalte in den Ländern des Kaukasus und Zentralasiens (GUS) des DAAD (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
In zunehmenden Maße rücken die Länder des transkaukasischen Raumes - Armenien, Aserbaidschan, Georgien - sowie die südlichen Staaten der GUS - Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan - aus politischen und wirtschaftlichen Gründen in den Blickpunkt öffentlichen Interesses. Auf der Grundlage von Kulturabkommen und Vereinbarungen mit ausländischen Partnerorganisationen kann der DAAD Studien- bzw. Forschungsaufenthalte deutscher Wissenschaftler aller Fachrichtungen fördern.
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/13073.de.html


3. Ausschreibungen der Europäischen Union

* Researchers' Night 2012 (Termin: 10.01.12)
Die Europäische Kommission hat eine neue Ausschreibung für die Researchers' Night 2012 mit einem Gesamtbudget von 4 Mio. EUR veröffentlicht. Die Researchers' Night findet traditionell jedes Jahr am vierten Freitag im September statt, die Veranstaltung des Jahres 2012 also am 28. September. An der Researchers' Night 2011 nahmen über 800 Institutionen in 320 Städten aus insgesamt 32 europäischen Ländern teil, in Deutschland gab es eine Veranstaltung in Hamburg. Ziel der Maßnahme ist es, im Rahmen einer größeren Abendveranstaltung ein breites Publikum für die gesellschaftliche Relevanz der Forschung zu sensibilisieren und damit die Forscher und ihre Arbeit der breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Projekte sollen daher Forscher aktiv in die Arbeit mit einbinden und den direkten Kontakt zur Öffentlichkeit fördern.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-NIGHT
http://ec.europa.eu/research/researchersnight/

* ERA-Net CHIST-ERA (Termin: 17.01.12)
CHIST-ERA stands for "European Coordinated Research on Long term Challenges in Information and Communication Sciences & Technologies ERA-Net". The CHIST-ERA initiative is looking for highly innovative and multidisciplinary collaborative projects in information and communication sciences and technologies. German partners in project consortia can be funded by BMBF within the area of "Green communication technologies and/or IT security".
http://www.chistera.eu/call-2011-announcement

* Synergy Grants 2012 (Termin: 25.01.12)
Der European Research Council (ERC) hat den Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für die Ausschreibung der "ERC Synergy Grants" veröffentlicht. Synergy Grant-Projekte können mit jeweils bis zu 15 Mio. Euro gefördert werden und eine Laufzeit von bis zu sechs Jahren haben. Die neue Förderlinie des ERC richtet sich an Forschergruppen, die sich aus zwei bis vier exzellenten Principal Investigators (PIs) und ihren Teams zusammensetzen. Die Zusammenführung von sich ergänzenden Kenntnissen, Wissen, Fähigkeiten und Ressourcen soll zu Forschungsergebnissen an den Grenzen des Wissens führen, die durch individuelle Forschungsarbeiten der einzelnen PIs nicht erreicht werden könnten. Erwartet werden insbesondere multi- und interdisziplinäre Zusammenarbeiten, bei denen sich die PIs zwar an unterschiedlichen Orten aufhalten können, aber eine bestimmte Zeit der jeweiligen Projektdurchführung in direktem Kontakt verbringen.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/ideas?callIdentifier=ERC-2012-SyG

* EU-Ausschreibung für Dienstleistungsauftrag zur Integrität von GNSS-Empfängern (Termin: 30.01.12)
Die Europäische Kommission hat eine Ausschreibung für einen Dienstleistungsauftrag zur Integrität von GNSS-Empfängern veröffentlicht. Damit soll eine effektivere Nutzung der europäischen GNSS-Technologien und die Verbesserung der von der EU bereitgestellten GNSS-basierten öffentlichen Dienste, insbesondere Galileo, unterstützt werden. Die Entwicklung von Empfängertechnologien für Nutzer zur Integritätsüberwachung soll die Positionierungsdienste für terrestrische Nutzer verbessern. Der Gesamtwert des Auftrags beträgt 1,5 Mio. Euro bei einer Laufzeit von 25 Monaten.
http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:358551-2011:TEXT:DE:HTML&src=0

* ERA-Net "Eurotrans-Bio" - 7. Aufruf (Termin: 01.02.12)
Um die Internationalisierung der deutschen Biotechnologie-Branche zu befördern, unterstützt das BMBF transnationale Forschungsprojekte im ERA-Net Eurotrans-Bio von Biotechnologie-KMU. Seit 2006 führt Eurotrans-Bio jedes Jahr eine Auswahlrunde für die Förderung transnationaler Verbundprojekte unter der Federführung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) durch. Für die jährlichen Auswahlrunden stehen jeweils rund 25 Mio. Euro Fördermittel bereit, davon ca. 5 Mio. Euro für Unternehmen und akademische Einrichtungen aus Deutschland.
http://www.eurotransbio.eu/
http://www.bmbf.de/de/14077.php

* European Cooperation in Science and Technology (COST) (Termin: 30.03.12)
Das intergouvernamentale Programm "European Cooperation in Science and Technology" (COST) fördert Kooperationsprojekte europäischer Wissenschaftler, die auf Innovation in folgenden Bereichen ausgerichtet sind: 1) Biomedizin und Molekulare Biowissenschaften, 2) Chemie und Molekularwissenschaften und -technologien, 3) System Erde, Umweltmanagement, 4) Ernährung/Lebensmitteltechnologie, Landwirtschaft, 5) Forstwissenschaften, forstliche Produkte, sozialökonomische Aspekte, 6) Sozial- und Geisteswissenschaften, Kultur, Gesundheit, 7) Informations- und Telekommunikationswissenschaft, 8) Werkstoffe/Neue Materialien, Physik, Nanowissenschaften sowie 9) Verkehr/Transport, Stadtentwicklung. Die Vorhaben sollten Forscher aus mindestens fünf COST Ländern involvieren.
http://www.cost.esf.org/participate/open_call

* European Research Council (ERC): Advanced Grant (Termin: unterschiedlich)
Der European Research Council (ERC) hat den Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für die aktuelle Ausschreibung der Advanced Grants zur Förderung herausragender etablierter Wissenschaftler/innen veröffentlicht. Mit dem Grant wird der Auf- oder Ausbau einer Forschergruppe für ein herausragendes Forschungsprojekt über 5 Jahre mit einer maximalen Fördersumme von 2,5 Mio. EUR (in Ausnahmefällen 3,5 Mio. EUR) ermöglicht. Die Einreichungsfristen sind nach den folgenden Wissenschaftsgebieten gestaffelt: 1) Physical Sciences & Engineering: 16. Februar 2012; 2) Life Sciences: 14. März 2012 und 3) Social Sciences & Humanities: 11. April 2012
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/ideas&state=open

* FP7: Spezifisches Programm "Cooperation" (Termin: unterschiedlich)
Im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU bietet das Programm "Cooperation" alle Arten von Forschungsmaßnahmen an, die von unterschiedlichen Forschungsorganisationen in grenzüberschreitender Kooperation durchgeführt werden. Die aktuellen Ausschreibungen der elf einzelnen Themenbereiche - 1) Health, 2) Information and Communication Technologies, 3) Nanosciences, Nanotechnologies, Materials and new Production Technologies - NMP, 4) Energy, 5) Environment (including Climate Change), 6) Transport (including Aeronautics), 7) Food, Agriculture and Fisheries, and Biotechnology, 8) General Activities, 9) Socio-economic sciences and Humanities, 10) Space sowie 11) Security - sind hier zu finden.
http://www.forschungsrahmenprogramm.de/_media/2012APs_10Themen_SP-Kooperation.pdf
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/cooperation


4. Internationale Ausschreibungen

* "Collaborative Grants" und "Wissenschaftskooperation NATO-Russland" der NATO (Termin: unterschiedlich)
Beim Wissenschaftsprogramm "Collaborative Grants" der NATO stehen folgende Forschungsbereiche im Fokus: 1) Projects in direct support of NATO operations and missions, 2) Defence against terrorist threats, 3) Defence against CBRN agents sowie 4) Countering other threats to security. Des Weiteren fördert die NATO im Rahmen eines speziellen Austauschprogramms zwischen Wissenschaftlern aus NATO-Mitgliedstaaten und Russland Forschungsprojekte zu folgenden Schwerpunktthemen: 1) Explosives detection, 2) Information technology-based threats, 3) Study of human factors in defence against terrorism, 4) Defence-related environmental security, 5) Eco-terrorism, 6) Disaster forecast and prevention of catastrophes, 7) Modelling sustainable consumption, 8) Food security in times of natural disaster or other non-CBRN events, 9) Security-related regional studies und 10) Biotechnology/bioscience.
http://www.nato.int/science/nato_funded_activities/grant_mechanisms.htm

* Wissenschaftsbrücke Asien (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Die Robert Bosch Stiftung unterstützt Wissenschaftler in Deutschland dabei, Austausch und Kooperationen mit Forschern in China zu stärken und neu anzustoßen.
http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/1748.asp


5. Weitere Ausschreibungen und Veranstaltungen

* Forschen in Europa (Termin: 27.03.12)
Mit der Veranstaltung "Forschen in Europa: nationale und europäische Forschungsförderung" am 27. März 2012 wollen die beteiligten Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) über die vielfältigen Möglichkeiten der Unterstützung der internationalen Mobilität von Graduierten / Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen / Nachwuchsgruppen informieren. Veranstalter sind die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) sowie die Ludwig-Maximilians-Universität München. Partner der Veranstaltung sind die Technische Universität München sowie die Universität der Bundeswehr München. Nutzen Sie die Chance, einen Überblick über die Förder- und Forschungslandschaft zu erhalten und Vertreter/innen der präsentierenden Organisationen direkt anzusprechen.
http://www.kowi.de/desktopdefault.aspx/tabid-388/

* Kurs- und Workshopangebote des Karlsruher Instituts für Technologie (Termin: unterschiedlich)
Internationales Kurs- und Weiterbildungsangebot zu Sozialer Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Projektmanagement, Führungskompetenz, interkulturelle Kompetenz u.a.
http://www.fortbildung.fzk.de/DOWNLOADS/Brochure_International_Management_Courses_2011.pdf


6. Ausschreibungen für Graduierte und Postgraduierte

* Promotionsstipendien im Bereich der Luft- und Raumfahrt
Der Verein Munich Aerospace e.V. - Fakultät für Luft- und Raumfahrt vergibt Promotionsstipendien im Bereich der Luft- und Raumfahrtforschung. Munich Aerospace ist eine neue institutionalisierte Zusammenarbeit der Technischen Universität München, der Universität der Bundeswehr München, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und dem Bauhaus Luftfahrt mit dem Ziel, die Kräfte in der Luft- und Raumfahrtforschung in München noch stärker zu bündeln, um im Rahmen einer gemeinsamen Forschungs-, Entwicklungs- und Ausbildungsplattform bessere Ausbildungsmöglichkeiten für den Nachwuchs der Luft- und Raumfahrtindustrie zu schaffen. Zur Verwirklichung dieser Ziele vergibt Munich Aerospace Stipendien zur Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses bei Promotionsvorhaben. Die Stipendien wenden sich an qualifizierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die ihr Studium in einem für die Luft- und Raumfahrt relevanten Fachgebiet abgeschlossen haben und nun eine Promotion an der Technischen Universität München oder der Universität der Bundeswehr München anstreben. Die Stipendien werden in den folgenden Forschungsschwerpunkten vergeben: 1) Autonomes Fliegen, 2) Sicherheit im Orbit, 3) Geodätische Erdbeobachtung sowie 4) Advanced Aerospace Communication & Navigation. Die Höhe des Stipendiums beläuft sich auf 1.575 Euro monatlich.
http://www.munich-aerospace.de/index.php?id=9

* The Institute of Photonic Sciences (ICFO) - Incoming Fellowships (Termin: 31.12.11)
Das Institute of Photonic Sciences (ICFO) bietet im Rahmen des "ICFOnest-Programm" Incoming Fellowships in Spanien für Postdoktorandeninnen und Postdoktoranden im Bereich Photonik an. Das Programm fördert zweijährige Forschungsaufenthalte am ICFO in Barcelona. Die Ausschreibung ist offen für Anträge aus den folgenden Forschungsfeldern: Gesundheit, Erneuerbare Energien und Informationstechnologien. Antragsberechtigt sind Forschende, deren Promotion maximal fünf Jahre zurückliegt (Stichtag ist die Einreichungsfrist). Die Fellowships sind offen für Antragstellende aller Nationalitäten.
http://nestpostdocs.icfo.es/

* AMAROUT - Postdoc-Programm (Termin: 01.01.12)
Das Madrid Institute for Advanced Studies (IMDEA) bietet Incoming-Fellowships für Postdoktoranden an einem der acht IMDEA-Institute in Spanien an. Die einzelnen Institute haben ihre Forschungsschwerpunkte in folgenden Bereichen: 1) Energy, 2) Food, 3) Materials, 4) Nanoscience, 5) Networks, 6) Social Sciences, 7) Software sowie 8) Water. Das Programm ist offen für Wissenschaftler aller Nationalitäten. Bewerber werden in "erfahrene" und "sehr erfahrene" Forscher eingeteilt.
http://amarout.imdea.org/
http://www.imdea.org/Contactus/tabid/1172/Default.aspx

* Initial Training Networks 2012 (Termin: 12.01.12)
ITN sind europäische Netzwerke von Einrichtungen zur strukturierten Forschungsausbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. In einem ITN werden insbesondere Doktorandinnen und Doktoranden eingestellt und im Rahmen eines gemeinsamen Programms ausgebildet. Besonders wichtig ist die Beteiligung von Einrichtungen aus dem privaten Sektor an einem ITN. Für den Projektvorschlag kommen alle wissenschaftlichen und technologischen Forschungsthemen in Frage, die für die Europäische Union von Interesse sein könnten (bottom-up approach).
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-ITN

* Fondazione Bruno Kessler - Fellowships für Postdoktorandeninnen und Postdoktoranden (Termin: 13.01.12)
Die Fondazione Bruno Kessler bietet im Rahmen des "RESTATE"-Programms Incoming und Fellowships für Postdoktoranden/innen in Italien an. Das Programme ist offen für Forschende aller Nationalitäten. Antragsberechtigt sind Wissenschaftler/innen, die eine Promotion oder mindestens vier Jahre Forschungserfahrung nachweisen können. Das Forschungsprojekt muss sich mit einem der folgenden Themenbereiche decken: Informationstechnologien, Umwelt, Lebenswissenschaften, soziale Entwicklungen oder Nanotechnologie.
http://cofund.fbk.eu/

* Summer Program in Japan 2012 des DAAD (Termin: 15.01.12)
Die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) bietet Kurzstipendien für die Zeit vom 12. Juni bis 22. August 2012 an japanischen Universitäten und ausgewählten Forschungsinstituten an. Sie stehen jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in allen Fachrichtungen offen, die einen ca. zweimonatigen Forschungsaufenthalt durchführen und frühzeitige Erfahrungen im japanischen Forschungsumfeld erwerben möchten. Das Programm ist offen für deutsche Staatsangehörige oder Deutschen gleichgestellte Personen gemäß § 8 Abs. 1 Ziffer 2ff., Abs. 2 und Abs. 3 BAföG (Bachelorabsolventen/innen in Masterstudiengängen, Doktoranden/innen, Post-docs). Der vom 12. Juni bis 22. August 2012 dauernde Aufenthalt ist in folgende Abschnitte gegliedert: 1) Einwöchiger intensiver Einführungskurs in die japanische Sprache, Kultur und Wissenschaftspolitik und 2) Forschungsaufenthalt an einem ausgewählten Forschungsinstitut.
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/18948.de.html

* International Research Staff Exchange Scheme (Termin: 18.01.12)
Gefördert werden die internationale Vernetzung und der Austausch von wissenschaftlichem und anderem Personal zwischen europäischen Partnern und Einrichtungen aus Ländern, mit denen die EU ein Abkommen zur wissenschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit hat, sowie mit Ländern, die unter die Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP) fallen. Für den Projektvorschlag kommen alle wissenschaftlichen und technologischen Forschungsthemen in Frage, die für die Europäische Union von Interesse sein könnten.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-IRSES

* Peter Paul Ewald-Fellowships am LCLS in Stanford der VolkswagenStiftung (Termin: 25.01.12)
Mit dieser Initiative möchte die VolkswagenStiftung herausragend qualifizierte Post-docs ermutigen, einen längeren Forschungsaufenthalt in Stanford (oder auch an einer benachbarten Universität) zu nutzen, um Forschungserfahrung mit Freie-Elektronen-Lasern zu sammeln und bei ihrer Rückkehr nach Deutschland das Gebiet nachhaltig zu stärken. Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird erwartet, dass sie eine eigene Forschungsidee im Kontext von LCLS oder European XFEL vorschlagen. Experimente wie neuartige Konzepte zur Theorie oder Datenauswertung sind gleichermaßen willkommen.
http://volkswagenstiftung.de/foerderung/herausforderungen/forschung-mit-freie-elektronen-lasern-peter-paul-ewald-fellowships-am-lcls-in-stanford.html

* Research Foundation Flanders (FWO) - Fellowships für Postdoktorandeninnen und Postdoktoranden (Termin: 01.02.12)
Die Research Foundation Flanders (FWO) bietet im Rahmen des "PEGASUS"-Programms short- und long-term Incoming Fellowships für Postdoktorandeninnen und Postdoktoranden in Belgien an. Die beiden Programme sind offen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Nationalitäten. Antragsberechtigt sind Forschende, die eine Promotion vorweisen können. Die long-term Fellowships richten sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotion nicht länger als 6 Jahre zurück liegt. Für die short-term Fellowships können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bewerben, deren Promotion nicht länger als 10 Jahre zurück liegt. Das Forschungsprojekt muss sich mit einem der folgenden Themenbereiche decken: Biowissenschaften, Sozialwissenschaften, Medizin oder Geisteswissenschaften. Die Gasteinrichtung sollte eine flämische Universität sein (eventuell in Zusammenarbeit mit einer flämischen Forschungseinrichtung).
http://www.fwo.be/Pegasus-Marie-Curie-fellowships-postdoc.aspx

* Deutsches Historisches Institut in Washington DC - Stipendien für Doktorandeninnen und Doktoranden sowie Postdoktorandeninnen und Postdoktoranden (Termin: 15.02.12)
Das Deutsche Historische Institut in Washington (GHI Washington) vergibt Stipendien im Rahmen von drei Ausschreibungen für deutsche und amerikanische Doktorandeninnen und Doktoranden in den Feldern deutsche Geschichte, Geschichte der deutsch-amerikanischen Beziehungen sowie Geschichte der Rollen Deutschlands und der USA in den internationalen Beziehungen. Die drei Fellowships lauten: "Doctoral Fellowship in International Business History", "Doctoral Fellowship in the History of African Americans and Germans/Germany" sowie "GHI Fellowships at the Horner Library". Des Weiteren vergibt das GHI Washington in vier Programmen Stipendien für deutsche und amerikanische Postdoktorandeninnen und Postdoktoranden; die Fellowships lauten: "Fellowship in the History of Consumption", "Fellowship in Economic and Social History", "Postdoc-Fellowships for North American History" sowie "GHI Fellowships at the Horner Library".
http://www.ghi-dc.org/index.php?option=com_content&view=article&id=74&Itemid=62

* Career Integration Grants (CIG) (Termin: 06.03.12)
Die Europäische Kommission hat eine neue Ausschreibung der Marie-Curie Maßnahme Career Integration Grants (CIG) für die Integration von Forschenden veröffentlicht. Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte Integration von Forschenden, denen eine Festanstellung in Europa nach einem Auslandsaufenthalt in einem anderen Land angeboten wurde. Antragsberechtigt sind Postdoktoranden/innen oder Forschende mit mindestens vier Jahren Vollzeit-Forschungserfahrung jeder Nationalität.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-CIG


7. Messebeteiligungen

* Bayerisches Messebeteiligungsprogramm 2012
Auch Institute der UniBwM können bei der Teilnahme an ausgewählten Messen gefördert werden.
http://www.bayern-weltweit.de/


8. Patentmeldungen

* Bayerische Patentallianz
Die UniBwM ist der Bayerischen Patentallianz GmbH beigetreten, der Technologietransfer wird nun in Zusammenarbeit mit dieser durchgeführt. Ansprechpartner an der UniBwM ist Frau Akad. OR'in Pamela Koch.
http://www.baypat.de/de/wir-ueber-uns/pressemitteilungen/215-zentraler-technologietransfer-fuer-die-universitaet-der-bundeswehr-muenchen.html


9. Existenzgründung

* CeTIM Entrepreneurship Center der UniBwM
Das CeTIM Entrepreneurship Center der UniBw versteht sich als Anlaufstelle für das wissenschaftliche Personal und auch Studenten, die eine gute Idee haben, aber noch nicht wissen, wie diese am besten umzusetzen ist. Da es sehr intensiv in das Münchener Gründernetzwerk eingebunden ist, kann es Gründungsinteressierte an die Partner (wie die Gründungszentren der Hochschulen) und Inkubatoren (wie das ESA BIC in Oberpfaffenhofen) weitervermitteln. Es hilft aber auch selbst: bei der Entwicklung von Geschäftsplänen, bei der Beantragung von Fördergeldern vom Staat oder der EU.
http://www.cetim.org/

* "Entrepreneurial Impact International Summer School" (EIISS) (Termin: 20.09. - 28.09.12)
In diesem oben genannten Netzwerk sticht die Zusammenarbeit der vier Münchener Hochschulen und deren Center hervor, die Initiative "4Entrepreneurship". Seit 2008 veranstalten das CeTIM Entrepreneurship Center mit dem Strascheg Center for Entrepreneurship an der Hochschule München, der UnternehmerTUM an der TU München sowie mit dem LMU Entrepreneurship Center die "Entrepreneurial Impact International Summer School" (EIISS), in der 30 Studenten aus aller Welt in kurzer Zeit gemeinsam Geschäftsideen entwicklen, die profitabel sind, aber vor allem nachhaltig. Die bisherigen Themen waren u.a. "water challenges" und "smart cities". Vom 20. bis 28. September 2012 wird die nunmehr 5. EIISS stattfinden. Letzten Jahr nahm eine junge wissenschaftliche Mitarbeiterin vom Wasserinstitut teil; auch dieses Jahr wird die Teilnahme von Studenten und Mitarbeitern der UniBw begrüßt.
http://4entrepreneurship.org/

* 18. Internationale ICE-Konferenz in München (Termin: 18.06. - 20.06.12)
Zusammen mit der Hochschule München organisert das CeTIM Entrepreneurship Center die 18. Internationale ICE-Konferenz in München vom 18. bis 20. Juni 2012. 2005 war die UniBw Veranstaltungsort der inzwischen zur "IEEE European Conference in Technology and Innovation Management" avancierten Konferenz. Diesjähriger Schwerpunkt ist "Innovation by collaboration and entrepreneurial partnerships".
http://www.ice-conference.org/


***** ***** ***** *****