NeFFTT April 2012

NeFFTT 04/12 (April 2012)Logo der Universität der Bundeswehr München
***** NeFFTT 04/12 (April 2012) *****

1. Regionale Ausschreibungen

* Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Der Freistaat Bayern fördert im Rahmen der folgenden Programmbeschreibung und nach Maßgabe der allgemeinen haushaltsrechtlichen Bestimmungen (insbesondere der Art. 23 und 44 BayHO und der dazu erlassenen Verwaltungsvorschriften) Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik.
http://www.mst-bayern.de/

* "Hochtechnologien für das 21. Jahrhundert" der Bayerischen Forschungsstiftung (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Mit ihrem Förderprogramm "Hochtechnologien für das 21. Jahrhundert" fördert die Stiftung ganz gezielt die Forschung und Entwicklung von Zukunftstechnologien in acht Schwerpunktbereichen: Life Sciences, Informations- und Kommunikationstechnologie, Mikrosystemtechnik, Materialwissenschaft, Energie und Umwelt, Mechatronik, Nanotechnologie sowie Prozess- und Produktionstechnik.
http://www.forschungsstiftung.de/index.php/Antragstellung/Foerderprogramme.html

* Innovationsgutscheine (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie vergibt in einer zunächst 3-jährigen Pilotphase, Innovationsgutscheine für Kooperationen zwischen kleinen Unternehmen bzw. Handwerksbetrieben in Bayern und Forschungseinrichtungen.
http://www.innovationsgutschein-bayern.de/

* "komplexe informationstechnische und elektronische Systeme" des StMWIVT (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Ziel des FuE-Schwerpunkts "komplexe informationstechnische und elektronische Systeme" des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (StMWIVT) ist die Unterstützung bayerischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen beim Entwurf und der Beherrschung komplexer IT-Systeme und deren Anwendungen in wichtigen Branchen der Wirtschaft, wie z.B. der Automobil-, Telekommunikations-, Medizintechnik- und Medienindustrie.
http://www.stmwivt.bayern.de/fileadmin/Web-Dateien/Dokumente/technologie/Bekanntmachung_komplexe_Systeme.pdf


2. Nationale Ausschreibungen

* Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau des BMBF (Termin: 30.04.12)
Das BMBF fördert im Themenfeld "Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau" im Rahmen der Programmatik "Photonik Forschung Deutschland" photonische Werkzeuge und Verfahren zur Be- und Verarbeitung anwendungsrelevanter Leichtbaumaterialien, z.B. 1) Verbundwerkstoffe (z.B. faserverstärkte Kunststoffe (FVK), Metall-Kunststoff Hybridverbunde), 2) Leichtmetalle (z.B. Aluminium, Titan, Magnesium) sowie 3) hochfeste Stähle, welche alle zu einer deutlichen Senkung der Fertigungskosten von Leichtbauelementen führen und für den automatisierten Einsatz in der Großserie geeignet sind. Diese Aufzählung ist beispielhaft zu verstehen und schließt weitere innovative Leichtbaumaterialien, die konventionell nicht wirtschaftlich bearbeitbar sind, keineswegs aus.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18026.php

* Servicerobotik des BMBF (Termin: 18.05.12)
Das BMBF fördert im Rahmen des Förderprogramms "IKT 2020 - Forschung für Innovationen" Einzel- und Verbundprojekte von Wirtschaft und Wissenschaft, die gezielt die Herausforderungen der Etablierung einer alltagstauglichen Servicerobotik adressieren. In der Fördermaßnahme "Servicerobotik" werden folgende Aktivitäten gefördert: 1) Durchführung und ggf. Vorbereitung von anwendungsbezogenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Service- und Assistenzrobotik sowie 2) Entwurf und Umsetzung von Konzepten und Werkzeugen zur Effizienz- und Erfolgssteigerung des Software-Engineering für Servicerobotik-Systeme.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18386.php

* Ambient Assisted Living Joint Programme (AAL-JP) (Termin: 29.05.12)
Das "Ambient Assisted Living Joint Programme (AAL-JP)" hat ihre 5. Ausschreibung "ICT-based Solutions for (Self) Management of Daily Life Activities of Older Adults at Home" veröffentlicht. Gefördert werden Projekte mit einem Budget zwischen 1 Mio. und 7 Mio. EUR, wobei die AAL-JP pro Projekt maximal 3 Mio. EUR zur Verfügung stellt. Ein wesentlicher Teil der Mittel (mehr als 50%) sollen aus der Beteiligung von Unternehmen, insbesondere von KMU stammen. Für die Projekte ist eine Laufzeit zwischen 12 und 36 Monaten vorgegeben. Konsortien müssen aus mindestens drei und höchstens zehn Partnern und aus an der Ausschreibung beteiligten AAL-Partnerstaaten bestehen. Mindestens ein Partner muss aus der Wirtschaft kommen, wobei die Teilnahme mindestens eines KMU verpflichtend ist. Weiterhin muss mindestens eine Endnutzerorganisation Teil des Konsortiums sein. Entscheidungen über eine Förderung sind im Dezember 2012 zu erwarten.
http://www.aal-europe.eu/calls/call-5-2012

* Konzeptions- und Vorbereitungsmaßnahmen deutscher Hochschulen zur Etablierung gemeinsamer Forschungsstrukturen in Südostasien des BMBF (Termin: 29.05.12)
Das BMBF fördert Konzeptions- und Vorbereitungsmaßnahmen deutscher Hochschulen zur Etablierung gemeinsamer Forschungsstrukturen in Südostasien. Zur Festigung und Verstetigung bestehender Kooperationen im Wissenschaftsbereich werden deutschen Hochschulen Fördermittel für den Aufbau und die Etablierung einer gemeinsamen Forschungsstruktur im Partnerland bzw. in der Partnerinstitution zur Verfügung gestellt: 1) Bio- / Nanotechnologie, 2) Ingenieurwissenschaften, 3) Informationstechnologien, 4) Energie, 5) Umwelttechnologien, 6) Nahrungsmittel-Technologien, Ernährungssicherheit, Nahrungsmittelsicherheit sowie 7) Gesundheitsforschung.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18346.php

* Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit (WTZ) zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Korea des BMBF (Termin: 31.05.12)
Das BMBF fördert im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung die Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit (WTZ) zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Korea. Die Schwerpunktbereiche dieser Bekanntmachung richten sich nach den Schlüsseltechnologien der "Hightech-Strategie 2020" des BMBF: Klima/Energie, Gesundheit/Ernährung, Mobilität, Sicherheit und Kommunikation. Auf koreanischer Seite ergeben sich die Schwerpunktthemen insbesondere aus der "577 Initiative" der koreanischen Regierung.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18518.php

* ERA Net SIINN "Sichere Anwendung innovativer Nanowissenschaft und Nanotechnologie" des BMBF (Termin: 05.06.12)
Das BMBF fördert das ERA Net SIINN "Sichere Anwendung innovativer Nanowissenschaft und Nanotechnologie" mit dem Ziel, vorhandene Wissenslücken in Bezug auf Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, die im Zusammenhang mit synthetischen Nanomaterialien stehen, zu schließen. Hierdurch sollen verlässliche Rahmenbedingungen für den schnellen Transfer von Forschungsresultaten aus Nanowissenschaft und Nanotechnologie in industrielle Anwendungen geschaffen werden.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18461.php

* Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Chile des BMBF (Termin: 18.06.12)
Das BMBF fördert die Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und Chile , durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Schwerpunktbereiche dieser Bekanntmachung sind: 1) Biotechnologie (insb. auch Ernährungsforschung), 2) Grundlagenorientierte Forschung zu Erneuerbaren Energien, 3) Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, 4) Umweltwissenschaften sowie 5) Meeres- und Polarforschung.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18612.php

* Urbane Sicherheit des BMBF (Termin: 20.06.12)
Das BMBF fördert interdisziplinäre Verbundprojekte, bestehend aus mehreren Projektpartnern, die mit ihren innovativen Lösungen dazu beitragen, die Sicherheit von Bürgerinnen und Bürgern in städtischen Räumen zu erhöhen und gleichzeitig die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit zu gewährleisten. Ausgangspunkt soll die Analyse existierender oder zukünftiger Bedrohungslagen und deren Folgeeffekte sein. Themenschwerpunkte sind 1) Sicherheit städtischer Räume, 2) die resiliente Stadt, sowie 3) Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).
http://www.bmbf.de/foerderungen/18513.php

* Forschung für die Produktion von morgen des BMBF (Termin: 29.06.12)
Das BMBF fördert mit dem Programm "Forschung für die Produktion von morgen" kooperative vorwettbewerbliche Forschungsvorhaben zur Stärkung der Produktion in Deutschland. Dadurch sollen produzierende Unternehmen besser in die Lage versetzt werden, auf Veränderungen rasch zu reagieren und den erforderlichen Wandel aktiv mitzugestalten. Forschung in und mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird besonders gefördert. Im Rahmen der hier vorgestellten Maßnahme sollen produzierende Unternehmen dabei unterstützt werden, Cyber-Physische Produktionssysteme zu entwickeln und einzuführen. Die Sicherung der Innovationsführerschaft deutscher Unternehmen im Bereich der intelligenten Vernetzung in der Produktion auf Basis Cyber-Physischer Systeme und die Marktdurchdringung sind vordringliche Ziele.
http://www.bmbf.de/foerderungen/17740.php

* Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Argentinien des BMBF (Termin: 29.06.12)
Das BMBF fördert die Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und Argentinien, durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung. Schwerpunktbereiche dieser Bekanntmachung: 1) Umweltforschung und -technologie (einschl. erneuerbare Energien), 2) Meeres- und Polarforschung, 3) Medizin, 4) Biotechnologie sowie 5) Informations- und Kommunikationswissenschaften. Anmeldefrist: 29. Juni 2012
http://www.bmbf.de/foerderungen/18611.php

* Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit mit Russland des BMBF (Termin: 30.06.12)
Im Rahmen der Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung fördert das BMBF die folgenden zwei Schwerpunkte: 1) Maßnahmen zur Anbahnung projektbezogener oder institutioneller Kooperationen und 2) Maßnahmen zur Konzeption und Planung von Projekten und Kooperationen, deren Förderung unter einem BMBF-Fachprogramm oder einem Programm der EU beantragt werden soll. Es werden insbesondere Anträge in folgenden thematischen Schwerpunkten berücksichtigt: 1) Optische Technologien, 2) Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), 3) Biologische Forschung und Biotechnologien; Lebenswissenschaften, 5) Gesundheitsforschung, 6) Meeres- und Polarforschung, 7) Umwelttechnologien und Nachhaltigkeitsforschung, 8) Gewässerforschung, 9) Nanotechnologien sowie 10) Geistes- und Sozialwissenschaften.
http://www.bmbf.de/foerderungen/16925.php

* Sonderprogramm Sicherheit, Gesellschaft und Staat der Gerda Henkel Stiftung (Termin: 16.07.12)
Das Sonderprogramm "Sicherheit, Gesellschaft und Staat" der Gerda Henkel Stiftung will neue Problemzonen auf eine Weise in den Blick nehmen, die einerseits für die Sicherheitspolitik nach dem Ende des Kalten Krieges exemplarisch, andererseits in der einschlägigen Forschung bislang weniger beachtet worden sind. Jüngere Wissenschaftler sollen ermutigt werden, unkonventionelle aber zentrale Fragestellungen zu verfolgen. Erfahrene Forscher sollen die Gelegenheit erhalten, für eine begrenzte Zeit intensiv an einer Forschungsfrage zu arbeiten. Dabei geht es auch um die Verbindung von theoretischer Grundlagenforschung und Konzepten, die für die politische Praxis Bedeutung haben. Das Sonderprogramm wendet sich an Geistes- und Sozialwissenschaftler aller Disziplinen. In erster Linie können Mittel zur Durchführung von wissenschaftlichen Projekten beantragt werden, daneben auch für Konferenzen und Workshops. Bewerbungsfrist: 16. Juli 2011
http://www.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=368&language=de#1852

* Die Sprache der Objekte - Materielle Kultur im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen des BMBF (Termin: 15.08.12)
Das BMBF fördert innovative, auch standortübergreifende Verbundvorhaben, die in fruchtbarer Auseinandersetzung von geistes-, kultur-, sozial- und technikwissenschaftlichen Fächern die Frage nach den Bedeutungen von Objekten interdisziplinär bearbeiten. Mögliche Themenfelder sind u. a. : 1) Dinge als Reflex gesellschaftlicher Konfigurationen, 2) Materielle Kultur und religiöse bzw. kulturelle Praktiken, 3) Objekt, Symbol, Mythos, 4) Interkultureller Dialog: Inklusion und Exklusion durch den Umgang mit Dingen, 5) Innovative Materialien und Werkzeuge als Motor gesellschaftlicher Entwicklung, 6) Technologietransfer und Fundkomplex, 7) Objekte der Wissenschaftsgeschichte, 8) Globaler Handel mit Dingen, 9) Theorie der Dinge, 10) Objekte in der Wissenschaftskommunikation, 11) Museen als Laboratorien - Objekte als Versuchsreihen, 12) Überlagerung von Codes in einer globalisierten Welt, 13) Objekte im Rahmen der Anpassung an Klimawandlungen sowie 14) Geschlechts- und altersspezifischer Gebrauch von Dingen.
hhttp://www.bmbf.de/foerderungen/18562.php

* Integration molekularer Komponenten in funktionale makroskopische Systeme der VolkswagenStiftung (Termin: 31.08.12)
Im Vordergrund dieser Initiative steht die Verknüpfung molekularer oder nanoskaliger Einheiten zu komplexeren Funktionssystemen mit makroskopisch nutzbaren Effekten. Die Herausforderung besteht unter anderem darin, die fehlende Schnittstelle zwischen der makroskopischen und der Nano-Welt zu schaffen. Dabei nimmt die Stiftung mit der neuen Initiative die gesamte Forschungskette in den Blick. Und die reicht von der Herstellung der winzigen Bausteine über deren Integration in größere Systeme, von der Kontrollierbarkeit und Manipulation über den Funktionsnachweis bis hin zur Herstellung eines Prototypen eines Gerätes oder Bauelements. Mindestens zwei dieser Schritte sollten die geförderten Vorhaben integrieren. Die Förderinitiative geht damit bewusst einen Schritt weg von der reinen Grundlagenforschung. Angesprochen sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen: von der Chemie über die Physik bis hin zur Biologie, außerdem die Ingenieurwissenschaften und mitunter auch die Medizin. Integrative Projekte - auch mit ausländischen Kooperationspartnern - werden ebenso unterstützt wie herausragende einzelne Arbeitsgruppen. Um der Breite an lohnenswerten Förderfeldern gerecht zu werden, ist die Initiative der Stiftung thematisch offen. Vorgesehen ist eine längerfristige Förderung der Projekte von fünf bis sechs Jahren.
http://www.volkswagenstiftung.de/foerderung/herausforderungen/integration-molekularer-komponenten-in-funktionale-makroskopische-systeme.html

* Mobilitätsmaßnahmen zur Anbahnung von wissensbasierten Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika des BMBF (Termin: 01.09.12)
Das BMBF fördert im Rahmen der Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung Mobilitätsmaßnahmen zur Anbahnung von wissensbasierten Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika. Die Förderung von Mobilitätsmaßnahmen soll neue Kontakte ermöglichen oder bestehende Kontakte zu geeigneten Partnerinnen und Partnern vertiefen. Als Partnerländer sind die Länder Subsahara-Afrikas mit Ausnahme Südafrikas vorgesehen. Allerdings ist ausdrücklich erwünscht, Partner aus Südafrika und auch aus Gesamt-Nordafrika in die Anbahnung multilateraler Kooperationsansätze einzubeziehen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/16999.php

* Systemlösungen im Nachhaltigen Landmanagement des BMBF (Termin: 17.09.12)
Das BMBF fördert transdisziplinären Innovationsgruppen mit dem Ziel Systemlösungen für das nachhaltige Landmanagement zu initiieren. Für die angestrebte Systemlösung sollen die FuE-Arbeiten unter Einbeziehung der Kenntnisse aus der Innovationsforschung mit einer Innovationsanalyse und der darauf aufbauenden Entwicklung eines Innovationskonzeptes verknüpft werden.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18550.php

* Elektromobilität des BMVBS (Termin: 31.12.14)
Die anwendungsbezogene Forschung zur Elektromobilität im Förderschwerpunkt des BMVBS sieht den Einsatz von Fahrzeugen mit Elektroantrieb unter Alltagsbedingungen in Feldversuchen vor, ausgehend davon, dass sich Elektromobilität aus regionalen Clustern heraus entwickeln wird. Lokale und bürgernahe Erfahrungen mit Elektromobilität unterstützen eine Evaluierung von Elektrofahrzeugen unterschiedlicher Art und der zugehörigen Infrastruktur als Gesamtsystem im Alltagsbetrieb mit den Schwerpunkten Systemeffizienz, Interoperabilität zu anderer Verkehrsinfrastruktur und Sicherheit.
http://www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artikel/UI/foerderrichtlinie-elektromobilitaet.html

* Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie des BMBF (Termin: 01.06.15)
Das BMBF beabsichtigt, durch Förderung unternehmerisch geführter Forschungs- und Entwicklungsallianzen und durch Maßnahmen, die auf Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis gerichtet sind, die Innovationsprozesse in der industriellen Biotechnologie zu beschleunigen. Von besonderem Interesse sind industrielle Anwendungen, die mittelfristig durch biotechnologische Verfahren oder Produkte ersetzt werden können ("Biologisierung der Industrie").
http://www.bmbf.de/foerderungen/16331.php

* Offen für Außergewöhnliches der Volkswagenstiftung (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Die Volkswagenstiftung fördert mit ihrer Förderinitiative "Offen für Außergewöhnliches" herausragende wissenschaftliche Projektideen, die einen innovativen, außergewöhnlichen Forschungsansatz verfolgen. Aufgefordert zur Bewerbung sind Wissenschaftler, die quer zu Disziplinen und Mainstream denken und unter den aktuellen Förderinitiativen der Volkswagenstiftung keine finden, denen sich ihr Projekt zuordnen lässt.
http://www.volkswagenstiftung.de/foerderung/aussergewoehnliches.html

* Studienaufenthalte in den Ländern des Kaukasus und Zentralasiens (GUS) des DAAD (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
In zunehmenden Maße rücken die Länder des transkaukasischen Raumes - Armenien, Aserbaidschan, Georgien - sowie die südlichen Staaten der GUS - Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan - aus politischen und wirtschaftlichen Gründen in den Blickpunkt öffentlichen Interesses. Auf der Grundlage von Kulturabkommen und Vereinbarungen mit ausländischen Partnerorganisationen kann der DAAD Studien- bzw. Forschungsaufenthalte deutscher Wissenschaftler aller Fachrichtungen fördern.
http://www.daad.de/ausland/foerderungsmoeglichkeiten/ausschreibungen/19541.de.html

* Wissenschaftlich-Technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit der Türkei des BMBF (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Das BMBF fördert den Aufbau bzw. die Vertiefung der wissenschaftlichen bilateralen Kooperation zwischen deutschen und türkischen Einrichtungen. Im Kern geht es um die Förderung der Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und der Türkei durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Ferner wird die Vorbereitung gemeinsamer Projektanträge im Rahmen europäischer Forschungsprogramme unterstützt.
http://www.bmbf.de/foerderungen/18640.php


3. Ausschreibungen der Europäischen Union

* ERA Net Maritime Technologies (MARTEC II) (Termin: 30.04.12)
Das mit Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogramms unterstützte ERA Net MARTEC II "Maritime Technologies" hat einen transnationalen Aufruf für gemeinsame Forschungsprojekte im Bereich der Meerestechnologien veröffentlicht. Die prioritären Bereiche des Aufrufes sind: 1) Shipbuilding, 2) Maritime equipment and services, 3) Ship and port operation, 4) Inland water and intermodal transport, 5) Offshore industry/offshore technology, 6) Offshore structures for renewable energy, 7) Polar technology, 8) Fishing/aquaculture, 9) Safety and security, 10) Environmental impact und 11) Human elements.
http://www.martec-era.net/opencall

* Intelligente Energie Europa (IEE) (Termin: 08.05.12)
Die Europäische Kommission hat die diesjährige Ausschreibung im Programm "Intelligente Energie Europa (IEE)" innerhalb des Forschungsrahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (Competitiveness and Innovation Framework Programme, CIP) veröffentlicht. IEE fördert Projekte im Bereich der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien mit den folgenden Schwerpunkten: 1) Verbesserung der Energieeffizienz und rationelle Nutzung der Energiequellen, 2) Förderung neuer und erneuerbarer Energiequellen und Diversifizierung der Energieversorgung sowie 3) Verbesserung der Energieeffizienz und Förderung der Nutzung neuer und erneuerbarer Energiequellen im Verkehrswesen. Im Rahmen von IEE werden u.a. die Markteinführung neuer Technologien, Produkte und Dienstleistungen, wie auch Vernetzungs- und Trainingsaktivitäten unterstützend finanziert. Im Gegensatz zum 7. Forschungsrahmenprogramm liegt der Schwerpunkt des CIPs nicht auf der Förderung von Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, sondern auf Innovationsaktivitäten. Damit richtet sich das Programm vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), steht aber nichts desto trotz auch Bewerbern aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und öffentlichen Verwaltungen offen.
http://ec.europa.eu/energy/intelligent/getting-funds/call-for-proposals/index_en.htm

* CIP: 6. ICT-PSP Ausschreibung (Termin: 12.05.12)
Die Europäische Kommission hat am 03. Februar 2012 eine Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen für das Programm zur Unterstützung der IKT -Politik des Rahmenprogramms zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) veröffentlicht. Die Aufforderung umfasst folgende fünf Themenbereiche: 1) ICT for smart cities, 2) Digital content, open data and creativity, 3) ICT for health, ageing well and inclusion, 4) ICT for innovative government and public services sowie 5) Trusted e-services and other actions.
http://ec.europa.eu/information_society/activities/ict_psp/participating/calls/call_proposals_12/index_en.htm

* JTI "Fuel Cells and Hydrogen" (Termin: 24.05.12)
Die Gemeinsame Technologie Initiative "Brennstoffzellen und Wasserstoff" (Joint Technology Initiative "Fuel Cells and Hydrogen", FCH JU) hat einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen veröffentlicht. Der Aufruf umfasst die folgenden Förderschwerpunkte: 1) Transportation & Refuelling Infrastructure, 2) Hydrogen Production & Distribution, 3) Stationary Power Generation & CHP, 4) Early Markets sowie 5) Cross-Cutting Issues. Die Förderschwerpunkte setzen sich aus einzelnen "topics" (Projektthemen) zusammen, die im "Annual Implementation Plan" 2012 detailliert beschrieben sind und in den Projektvorschlägen jeweils aufgegriffen werden müssen.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/cooperation?callIdentifier=FCH-JU-2012-1

* 2. Ausschreibungsrunde: M4HUMAN Programm der Gerda Henkel Stiftung (Termin: 15.06.12)
Die Gerda Henkel Stiftung startet in Kooperation mit der Europäischen Kommission die zweite Ausschreibungsrunde ihres M4HUMAN (Mobility for experienced researchers in historical humanities and Islamic studies)-Förderprogramms. Ziel der Förderinitiative ist es, hervorragenden Wissenschaftlern einen längeren Auslandsaufenthalt an einer selbst gewählten Forschungsinstitution zu ermöglichen. Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit, die in den von der Gerda Henkel Stiftung geförderten Fachgebieten (Geschichtswissenschaften, Ur- und Frühgeschichte, Archäologie, Kunstgeschichte, Historische Islamwissenschaften, Rechtsgeschichte und Wissenschaftsgeschichte) oder zu Themen des Förderschwerpunktes "Islam, moderner Nationalstaat und transnationale Bewegungen" forschen.
http://www.gerda-henkel-stiftung.de/m4human.php?nav_id=831&language=en

* Gemeinsame Technologieinitiative "Clean Sky" (Termin: 10.07.12)
Die Gemeinsame Technologieinitiative "Clean Sky" (Joint Technology Initiative/JTI) hat ihren zwölften Aufruf veröffentlicht. Der Aufruf umfasst 42 Topics in folgenden sechs Themenbereichen: 1) Eco-Design, 2) Green Regional Aircraft, 3) Green Rotorcraft, 4) Sustainable and Green Engines, 5) Smart fixed Wing Aircraft sowie 6) Systems for Green Operations.
http://www.cleansky.eu/content/homepage/calls

* ARTEMIS Ausschreibung 2012 (Termin: 06.09.12)
Die Gemeinsame Technologieinitiative ARTEMIS (ARTEMIS JTI) hat ihren 5. Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen für das Jahr 2012 veröffentlicht. ARTEMIS soll die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie im Bereich eingebetteter Computersysteme konsolidieren und stärken. ARTEMIS verfügt hierfür über ein Budget von rund 3 Milliarden EUR für einen Zeitraum von sieben Jahren. Das für diese Ausschreibung vorgesehene Gesamtbudget beläuft sich auf rund 138,7 Mio. EUR.
http://www.artemis-ju.eu/call2012

* LIFE+ 2012 (Termin: 26.09.12)
Die EU-Kommission hat einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Programm LIFE+ veröffentlicht. Mit dem LIFE+-Programm unterstützt die EU Umweltmaßnahmen in drei Bereichen: 1) Natur und biologische Vielfalt, 2) Umweltpolitik und Verwaltungspraxis (Klimawandel, Wasser, Luft, Boden, Städtische Umwelt, Lärm, Chemikalien, Umwelt und Gesundheit, Natürliche Ressourcen und Abfall, Wälder, Innovation, Strategische Ansätze), sowie 3) Information und Kommunikation. Die Anträge sind bei den zuständigen nationalen Behörden einzureichen; diese werden im Anschluss an die Kommission weitergeleitet. Die Einreichung von Projektvorschlägen erfolgt ausschließlich über das Online-Tool "eProposal".
http://ec.europa.eu/environment/life/funding/lifeplus.htm

* FP7: Spezifisches Programm "Cooperation" (Termin: unterschiedlich)
Im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU bietet das Programm "Cooperation" alle Arten von Forschungsmaßnahmen an, die von unterschiedlichen Forschungsorganisationen in grenzüberschreitender Kooperation durchgeführt werden. Die aktuellen Ausschreibungen der elf einzelnen Themenbereiche - 1) Health, 2) Information and Communication Technologies, 3) Nanosciences, Nanotechnologies, Materials and new Production Technologies - NMP, 4) Energy, 5) Environment (including Climate Change), 6) Transport (including Aeronautics), 7) Food, Agriculture and Fisheries, and Biotechnology, 8) General Activities, 9) Socio-economic sciences and Humanities, 10) Space sowie 11) Security - sind hier zu finden.
http://www.forschungsrahmenprogramm.de/_media/2012APs_10Themen_SP-Kooperation.pdf
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/cooperation

* 7. Rahmenprogramm: Veröffentlichungen der Arbeitsprogramme zur Vorbereitung der Ausschreibungen im Juli 2012
Zur Vorbereitung der letzten großen Ausschreibungsrunde des 7. Forschunsgrahmenprogramms veröffentlicht die Europäische Kommission Entwürfe der Arbeitsprogramme in Form von sog. Orientierungspapieren auf dem Teilnehmer Portal. Die Orientierungspapiere, die nicht rechtsverbindlich sind und die bis zur offiziellen Veröffentlichung der Ausschreibungen noch geändert werden können, enthalten alle wesentlichen Inhalte, die für eine Zusamenstellung von Konsortien sowie Projektplanung notwendig sind. Nicht enthalten sind Termine und Mittelvolumina für die jeweiligen Aktivitäten und Bereiche. Bisher liegen für folgende Themen Orientierungspapier vor: 1) Orientierungspapier zum Arbeitsprogramm NMP 2013, 2) Orientierungspapier zum Arbeitsprogramm KBBE 2013, 3) Orientierungspapier zum Arbeitsprogramm Health 2013, 4) Orientierungspapier zum Arbeitsprogramm Space 2013 sowie 5) Orientierungspapier zum Arbeitsprogramm Security 2013.
http://www.kowi.de/desktopdefault.aspx/tabid-48/


4. Internationale Ausschreibungen

* "Collaborative Grants" und "Wissenschaftskooperation NATO-Russland" der NATO (Termin: unterschiedlich)
Beim Wissenschaftsprogramm "Collaborative Grants" der NATO stehen folgende Forschungsbereiche im Fokus: 1) Projects in direct support of NATO operations and missions, 2) Defence against terrorist threats, 3) Defence against CBRN agents sowie 4) Countering other threats to security. Des Weiteren fördert die NATO im Rahmen eines speziellen Austauschprogramms zwischen Wissenschaftlern aus NATO-Mitgliedstaaten und Russland Forschungsprojekte zu folgenden Schwerpunktthemen: 1) Explosives detection, 2) Information technology-based threats, 3) Study of human factors in defence against terrorism, 4) Defence-related environmental security, 5) Eco-terrorism, 6) Disaster forecast and prevention of catastrophes, 7) Modelling sustainable consumption, 8) Food security in times of natural disaster or other non-CBRN events, 9) Security-related regional studies und 10) Biotechnology/bioscience.
http://www.nato.int/science/nato_funded_activities/grant_mechanisms.htm

* Wissenschaftsbrücke Asien (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Die Robert Bosch Stiftung unterstützt Wissenschaftler in Deutschland dabei, Austausch und Kooperationen mit Forschern in China zu stärken und neu anzustoßen.
hhttp://www.kooperation-international.de/detail/info/wissenschaftsbruecke-asien.html


5. Weitere Ausschreibungen und Veranstaltungen

* Informationsveranstaltung: EU-Forschungsförderung 2012 für NMP-Projekte der BayFOR (Termin: 07. Mai 2012)
Am 07. Mai 2012 organisieren die BayFOR und die Bayern Innovativ GmbH, beide Partner im "Haus der Forschung" und im "Enterprise Europe Network", eine Informationsveranstaltung zu EU-Fördermöglichkeiten für den Bereich "Nanowissenschaften, Nanotechnologien, Werkstoffe und neue Produktionstechnologien" (NMP). Wissenschaftler und Unternehmer sind am 07. Mai 2012 von 9-17 Uhr herzlich ins Haus der Forschung (Marmorsaal) nach Nürnberg eingeladen. Die Veranstaltung findet in enger Kooperation mit den drei zuständigen Nationalen Kontaktstellen statt.
http://www.bayfor.org/nmp2012

* Informationsveranstaltung: EU-Fördermittel einwerben im IKT-Bereich der BayFOR (Termin: 24. Mai 2012)
Am 24. Mai 2012 von 9:30 bis 17:00 Uhr laden die Bayerische Forschungsallianz und die IHK für München und Oberbayern in Kooperation mit der Nationalen Kontaktstelle Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zu einer Informationsveranstaltung über Möglichkeiten von EU-Fördermitteln im IKT-Bereich ins bayerische Wirtschaftsministerium ein.
http://www.bayfor.org/de/oeffentlichkeitsarbeit/eu-f-rdermittel-einwerben-im-ikt-bereich.html,v235

* EU-Drittlandprogramme: Zuschüsse für Vorbereitungsreisen des DAAD (Termin: Bewerbungen sind jederzeit möglich)
Beim DAAD können Reisekostenzuschüsse zur Unterstützung von Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Drittlandprogramme beantragt werden. Das Angebot richtet sich an Hochschullehrer bzw. deren wissenschaftliche Mitarbeiter, die zur Vorbereitung eines Projekts in ein Partnerland außerhalb der EU reisen möchten, um geplante Aktivitäten und Projektvorhaben mit den ausländischen Kollegen abzustimmen. Die Höhe des Zuschusses beträgt maximal 1.550 Euro.
http://eu.daad.de/eu/drittlandkooperationen/05258.html


6. Ausschreibungen für Graduierte und Postgraduierte

* Promotionsstipendien im Bereich der Luft- und Raumfahrt
Der Verein Munich Aerospace e.V. - Fakultät für Luft- und Raumfahrt vergibt Promotionsstipendien im Bereich der Luft- und Raumfahrtforschung. Munich Aerospace ist eine neue institutionalisierte Zusammenarbeit der Technischen Universität München, der Universität der Bundeswehr München, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und dem Bauhaus Luftfahrt mit dem Ziel, die Kräfte in der Luft- und Raumfahrtforschung in München noch stärker zu bündeln, um im Rahmen einer gemeinsamen Forschungs-, Entwicklungs- und Ausbildungsplattform bessere Ausbildungsmöglichkeiten für den Nachwuchs der Luft- und Raumfahrtindustrie zu schaffen. Zur Verwirklichung dieser Ziele vergibt Munich Aerospace Stipendien zur Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses bei Promotionsvorhaben. Die Stipendien wenden sich an qualifizierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die ihr Studium in einem für die Luft- und Raumfahrt relevanten Fachgebiet abgeschlossen haben und nun eine Promotion an der Technischen Universität München oder der Universität der Bundeswehr München anstreben. Die Stipendien werden in den folgenden Forschungsschwerpunkten vergeben: 1) Autonomes Fliegen, 2) Sicherheit im Orbit, 3) Geodätische Erdbeobachtung sowie 4) Advanced Aerospace Communication & Navigation. Die Höhe des Stipendiums beläuft sich auf 1.575 Euro monatlich.
http://www.munich-aerospace.de/index.php?id=9

* International Incoming Fellowships (IIF) (Termin: 16.08.12)
In den Marie Curie-Individualmaßnahmen können sich einzelne Forschende gemeinsam mit einer Gasteinrichtung für einen Forschungsaufenthalt in Europa oder einem Drittland bewerben. Bei den International Incoming Fellowships (IIF) werden 1-2-jährige Aufenthalte von Forschenden, die in Drittstaaten tätig sind, an einer Einrichtung in einem EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat gefördert. Für Forschende aus Entwicklungs- und Schwellenländern kann zusätzlich eine einjährige Rückkehrphase im Heimatland gefördert werden.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-IIF

* International Outgoing Fellowships for Career Development (IOF) (Termin: 16.08.12)
In den Marie Curie-Individualmaßnahmen können sich einzelne Forschende gemeinsam mit einer Gasteinrichtung für einen Forschungsaufenthalt in Europa oder einem Drittland bewerben. Bei den International Outgoing Fellowships for Career Development (IOF) werden 1-2-jährige Aufenthalte von Forschenden an einer Einrichtung in einem Drittstaat, verbunden mit einer geförderten und verpflichtenden Rückkehrphase von einem Jahr an einer Einrichtung in einem EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat (inkl. des Heimatlands) gefördert.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-IOF

* Intra-European Fellowships for Career Development (IEF) (Termin: 16.08.12)
In den Marie Curie-Individualmaßnahmen können sich einzelne Forschende gemeinsam mit einer Gasteinrichtung für einen Forschungsaufenthalt in Europa oder einem Drittland bewerben. Bei den Intra-European Fellowships for Career Development (IEF) werden 1-2-jährige Aufenthalte von Forschenden, die derzeit in einem EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat tätig sind, an einer Einrichtung in einem anderen EU-Mitglied- oder Assoziierten Staat, gefördert.
http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/people?callIdentifier=FP7-PEOPLE-2012-IEF


7. Messebeteiligungen

* Bayerisches Messebeteiligungsprogramm 2012
Auch Institute der UniBwM können bei der Teilnahme an ausgewählten Messen gefördert werden.
http://www.bayern-weltweit.de/


8. Patentmeldungen

* Bayerische Patentallianz
Die UniBwM ist der Bayerischen Patentallianz GmbH beigetreten, der Technologietransfer wird nun in Zusammenarbeit mit dieser durchgeführt. Ansprechpartner an der UniBwM ist Frau Akad. OR'in Pamela Koch.
http://www.baypat.de/de/wir-ueber-uns/pressemitteilungen/215-zentraler-technologietransfer-fuer-die-universitaet-der-bundeswehr-muenchen.html


9. Existenzgründung

* CeTIM Entrepreneurship Center der UniBwM
Das CeTIM Entrepreneurship Center der UniBw versteht sich als Anlaufstelle für das wissenschaftliche Personal und auch Studenten, die eine gute Idee haben, aber noch nicht wissen, wie diese am besten umzusetzen ist. Da es sehr intensiv in das Münchener Gründernetzwerk eingebunden ist, kann es Gründungsinteressierte an die Partner (wie die Gründungszentren der Hochschulen) und Inkubatoren (wie das ESA BIC in Oberpfaffenhofen) weitervermitteln. Es hilft aber auch selbst: bei der Entwicklung von Geschäftsplänen, bei der Beantragung von Fördergeldern vom Staat oder der EU.
http://www.cetim.org/

* "Entrepreneurial Impact International Summer School" (EIISS) (Termin: 20.09. - 28.09.12)
In diesem oben genannten Netzwerk sticht die Zusammenarbeit der vier Münchener Hochschulen und deren Center hervor, die Initiative "4Entrepreneurship". Seit 2008 veranstalten das CeTIM Entrepreneurship Center mit dem Strascheg Center for Entrepreneurship an der Hochschule München, der UnternehmerTUM an der TU München sowie mit dem LMU Entrepreneurship Center die "Entrepreneurial Impact International Summer School" (EIISS), in der 30 Studenten aus aller Welt in kurzer Zeit gemeinsam Geschäftsideen entwicklen, die profitabel sind, aber vor allem nachhaltig. Die bisherigen Themen waren u.a. "water challenges" und "smart cities". Vom 20. bis 28. September 2012 wird die nunmehr 5. EIISS stattfinden. Letzten Jahr nahm eine junge wissenschaftliche Mitarbeiterin vom Wasserinstitut teil; auch dieses Jahr wird die Teilnahme von Studenten und Mitarbeitern der UniBw begrüßt.
http://4entrepreneurship.org/

* 18. Internationale ICE-Konferenz in München (Termin: 18.06. - 20.06.12)
Zusammen mit der Hochschule München organisert das CeTIM Entrepreneurship Center die 18. Internationale ICE-Konferenz in München vom 18. bis 20. Juni 2012. 2005 war die UniBw Veranstaltungsort der inzwischen zur "IEEE European Conference in Technology and Innovation Management" avancierten Konferenz. Diesjähriger Schwerpunkt ist "Innovation by collaboration and entrepreneurial partnerships".
http://www.ice-conference.org/


***** ***** ***** *****