Allgemeines

Das Labor ist eine Service-Einrichtung der Fakultät. Es ist als zentrale Einrichtung direkt dem Dekan der Fakultät unterstellt.

Dem Laborbereich obliegt die Versorgung der gesamten Fakultät mit Informations- und Kommunikationstechnik (IuK-Technik). Darin eingeschlossen sind die Fortschreibung und Realisierung des Ausstattungskonzepts der Fakultät in den Bereichen Hardware und Software sowie sämtliche damit verbundene Aufgaben.

Neben dem Betrieb eines fakultätseigenen Personalcomputer-Pools, der neben der eigenen studentischen Ausbildung auch für die Ausbildung der Studenten im Fachhochschulbereich Betriebswirtschaft und die universitätsinterne Weiterbildung bereits seit 1985, als solche Pools in der deutschen Hochschullandschaft durchaus noch nicht selbstverständlich waren, wird durch das Zentrallabor auch die Hard- und Software für die Wissenschaftlerarbeitsplätze bereitgestellt. Außerdem wird ein augenblicklich aus ca. 100 Personalcomputern bestehendes Novell-Netz betrieben, das an das Hochgeschwindigkeits-Daten-Netz der Universtiät angeschlossen ist. Daneben - und nicht zuletzt - ist die fachliche Beratung und Unterstützung der Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiter und Studenten im Bereich IuK-Technik und deren Anwendungen eine der wichtigsten Aufgaben des Laborbereichs.

Mit der gewählten Organisationsform hat die Fakultät einen an unserer Universität ungewöhnlichen Weg beschritten, der zu einer Entlastung der Lehrstühle gerade auch von Verwaltungstätigkeiten in diesem Bereich geführt hat und so Kapazitäten für Lehre und Forschung freisetzt, wobei trotzdem ein sachfremder Zentralismus verhindert wurde. Darüberhinaus wird durch die zentrale Planung für die Fakultät ein größtmögliches Maß von System- und Softwarekompatibilität erreicht, das einen wirtschaftlichen Einsatz der vorhandenen Haushaltsmittel garantiert.