Sprachausbildung

Sprachen

Fremdsprachenkenntisse sind für einen Offizier unabdingbar!

Die Sprachausbildung an der Universität der Bundeswehr wird vom Sprachenzentrum durchgeführt.

Im Studiengang Wirtschaft und Journalismus findet in den ersten drei Trimestern eine Ausbildung in Wirtschaftsenglisch als Bestandteil des Studiums statt. Im vierten bis sechsten Trimester schließt sich grundsätzlich die ergänzende Sprachenausbildung als militärisches Pflichtprogramm an. Nach Abschluß der Unterrichtsperiode hat jeder Soldat eine Prüfung nach Standardisiertem Leistungsprofil (SLP) im Hörenverstehen, Leseverstehen, mündlichen und schriftlichen Gebrauch abzulegen. Ziel dieser Ausbildung ist das Englisch-SLP  3-3-3-2. Beide Ausbildungsabschnitte umfassen zwei Ausbildungsstunden pro Woche. Soldaten, die bereits über ein gültiges SLP verfügen, haben selbstverständlich die Möglichkeit, sich höher zu qualifizieren, beziehungsweise eine Ausbildung in Französisch in Angriff zu nehmen.

Im Studiengang Wirtschafts- und Organisationswissenschaften ( W O W ) findet die Sprachenausbildung grundsätzlich im vierten bis sechsten Trimester statt.

Bei beiden o.a. Studiengängen gilt das Englisch-SLP von 3-3-3-2 als Voraussetzung, um für das Masterstudium zugelassen werden zu können. Denn das SLP fließt mit 8 ECTS-Punkten in das Bachelor-Studium mit ein. Um die Möglichkeit einer bedarfsgerechten Ausbildung bis zum Erreichen der nötigen SLP-Stufe zu bieten, wird den Studenten, entsprechend dem Ergebnis eines Einstufungstests, ein Ausbildungsumfang von bis zu 200 Unterrichtsstunden angeboten.

 

>> Link zum Sprachenzentrum der Universität der Bundeswehr München