Militärische Ausbildung

Militärische Ausbildung:
 

Die studierenden Offiziere und Offizieranwärter nehmen während der
Zeit ihrer akademischen Ausbildung regelmäßig an militärischen Aus-
und Weiterbildungen
teil. Dabei gilt es insbesondere, die Identifikation mit dem Offizierberuf auch während der langen Studienzeit zu erhalten. Die militärische Aus- und Weiterbildung umfasst aktuelle Informationen im Bereich der politischen und gesellschaftspolitischen Bildung sowie Themen von allgemein militärischen Interesse. Darüber hinaus ist jährlich der Nachweis über die körperliche Leistungsfähigkeit und der Beherrschung militärischer Grundfertigkeiten zu erbringen.

Im Studentenfachbereich D wird die militärische Aus- und Weiterbildung durch den Quartalsausbildungsbefehl und darauf aufbauende Dienstpläne der verantwortlichen Gruppenleiter festgelegt. Die militärische Aus- und Weiterbildung, der Nachweis körperlicher Leistungsfähigkeit und der Beherrschung militärischer Grundfertigkeiten findet in der Regel an Mittwoch-Nachmittagen statt.

Anforderungen im einzelnen:

Alle studierenden Offiziere und Offizieranwärter des Studentenfachbereichs D

  • nehmen mindestens einmal im Jahr an einem Schießen mit Handfeuerwaffen teil, dabei ist das Erfüllen der Bedingungen für das Leistungsabzeichen in Gold anzustreben
  • nehmen an der Ausbildung in der Selbst- und Kameradenhilfe teil, so dass sie die Bedingungen für die Vergabe des Leistungsabzeichens erfüllen
  • nehmen mindestens einmal im Jahr an einer ABC-Ausbildung teil, um elementare ABC-Schutzmaßnahmen, wie z.B. der Gebrauch der persönlichen ABC-Schutzausstattung, beherrschen zu können 
  • legen zum Erhalt und der Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit (KLF) den Basis Fitness Test (BFT), Kleiderschwimmen und mind. einen 6 km Marsch zu Fuß mit 15 kg Gepäck ab
  • legen jedes Jahr die Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen ab

Weitere Informationen erhalten Sie in den Dokumenten und Links auf der rechten Seite.