Anspruchsvolles Studium

Anspruchsvolles Studium

Die Leistungsvoraussetzungen der studierenden Offiziere und Offizieranwärter waren und sind – gemessen an den Abiturnoten – genauso gut wie die der Studenten an den öffentlichen Hochschulen. Idealerweise sollte die Abiturnote für die technischen Studiengänge besser als 2,5 sein. Kognitive Defizite können jedoch durch hohe Motivation und Leistungswillen ausgeglichen werden. Ist der studierende Offizier überdurchschnittlich leistungswillig, wird er in aller Regel erfolgreich das Studium abschließen.

Das Studium der Soldaten ist Dienst; die Pflichten und Rechte nach dem Soldatengesetz bleiben unberührt. Die gute Nachricht ist, jeder Student kann das Studium erfolgreich absolvieren, die schlechte Nachricht lautet: jeder ist selbst verantwortlich für alles, was er aus seinen Möglichkeiten macht. Nach wie vor wird großer Wert auf Freiheit und Selbstständigkeit gelegt. So soll der Student mit der Diplomarbeit seine Fähigkeit nachweisen, ein Problem seines Faches selbständig mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Wer nicht mit der Vorlesungsfreiheit geschickt umzugehen weiß, wird in aller Regel scheitern.

Ein wichtiges Ziel des Studiums ist es, unsere Offiziere zur wissenschaftlichen Arbeit und zum selbständigen analytischen Denken zu befähigen. Der diplomierte Offizier ist mehr als ein Pädagoge, Betriebswirt oder Ingenieur, der zufällig Uniform trägt. Jedem studierenden Offizier muss bewusst sein, dass er nach dem Studium, das ihm die akademische Freiheit und die Chance zur Entfaltung und Bereicherung seiner Persönlichkeit bietet, in den Streitkräften auf den unterschiedlichsten Dienstposten gebraucht wird. Er weiß, dass sein Diplom sowohl für den Weg als Offizier als auch für den Übergang in den Zivilberuf von großer Bedeutung ist. Bisher haben ca. 16.000 Offizieranwärter und Offiziere das Studium an unserer Universität begonnen und die Zahl der erfolgreichen Abschlüsse liegt bei ca. 70 %. Der Studienerfolg ist von Jahrgang zu Jahrgang und von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich.