Leitfaden für die Anerkennung und Anrechnung von im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen

Leitfaden

Anerkennung und Anrechnung von im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen
als äquivalente Leistung für studium plus
 

  • Der/die Studierende von universitären Studiengängen stellt gemäß § 15 Abs. 1 Satz 7 ABaMaPO vom 30.11.2011 (bzw. § 15 Abs. 1 Satz 4 ABaMaPO vom 17.02.2010) einen formlosen Antrag auf Anerkennung und Anrechnung seiner/ihrer im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen als gleichwertig einer studium plus-Lehrveranstaltung (Seminar, Training) beim Prüfungsausschuß seiner/ihrer jeweiligen Fakultät. – Der/die Studierende von Fachhochschul-Studiengängen stellt gemäß § 11 Abs. 1 APO/BM (in der jeweils gültigen Fassung) einen Antrag auf Anerkennung seiner/ihrer im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen als gleichwertig einer studium plus-Lehrveranstaltung an die zuständige Prüfungskommission.
  • Bei Studierenden der universitären Studiengänge wendet sich der jeweils zuständige Prüfungsausschuß gemäß § 15 Abs. 1 Satz 10 ABaMaPO vom 30.11.2011 (bzw. § 15 Abs. 1 Satz 7 ABaMaPO vom 17.02.2010) an die Geschäftsführung des Zentralinstituts studium plus, die entscheidet, ob die fraglichen Leistungen Seminare oder Trainings der Module des Begleitstudiums studium plus ersetzen. – Bei Studierenden von Fachhochschul-Studiengängen wird das Verfahren seitens der zuständigen Prüfungskommissionen entsprechend gehandhabt.
  • Die Befürwortung oder Ablehnung der Äquivalenz teilt das Zentralinstitut studium plus dem anfragenden Prüfungsausschuß und dem Leiter des Prüfungsamtes mit. Der Leiter des Prüfungsamtes übernimmt dann die als studium plus-Seminar oder -Training anerkannte(n) Lehrveranstaltung in die Leistungsübersicht. Diese sind abschließend im Transcript of Records aufgeführt.


Kontakt:

Geschäftsführerin ZI studium plus ina.paul@unibw.de
Leiter des Prüfungsamtes, Herr Marc Heitjans v11cmahe@unibw.de